• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Abschied ist immer auch ein Neubeginn

03.06.2017

Schierbrok /Hude Mit Abschieden kennt sie sich aus: „Die verliefen immer schweren Herzens“, erinnert sich Karin Rohde an ihre verschiedenen beruflichen Stationen. „Aber ich habe mich auch jedes Mal auf das Neue gefreut.“ Auf das Neue, das ihr jetzt bevorsteht, freut sie sich ebenfalls, aber es ist ganz anders: Die langjährige Leiterin der Grundschule Schierbrok wird am kommenden Freitag, 9. Juni, in den Ruhestand verabschiedet.

Die Hälfte ihres Berufslebens hat die 64-Jährige in Schierbrok verbracht und der Grundschule in diesen zwei Jahrzehnten auch ihren Stempel aufgedrückt. Aber prägend waren für Karin Rohde ebenso die Zeiten davor. Das fing an mit den „aufregenden Jahren“ an der Eschhofschule in Lemwerder, wo sie 1975 nach dem Studium in Bonn ihre erste Anstellung fand. Damals war die Orientierungsstufe in Niedersachsen gerade neu eingeführt worden, die jungen Lehrkräfte leisteten Pionierarbeit: „Wir mussten neue Unterrichtseinheiten entwickeln und Testverfahren erarbeiten“, erinnert sie sich, „wir haben richtig geackert.“ Aber es hat auch richtig Spaß gemacht.

Wichtige Erfahrungen

Nachdem Karin Rohde jedoch kurz nacheinander ihre beiden Kinder bekommen hatte, wollte sie lieber vor Ort in Hude arbeiten, wo die Familie zuhause war. Zunächst fand sie eine Stelle an der damaligen Sonderschule, dann wurde es wieder die Orientierungsstufe. Hier konnte die junge Pädagogin ihre Erfahrungen einbringen, aber auch weitere sammeln – etwa für das neue Fach Welt-Umweltkunde, das den Interessen und Fähigkeiten der Lehrerin für Geografie, Mathe und Kunst entgegenkam, weil es den Stoff aus mehreren Fächern bündelte und vereinte.

Ebenso ist das beim Sachkundeunterricht der Grundschüler, für den Karin Rohde von der Orientierungsstufe an die katholische Grundschule in Hude abgeordnet wurde. „Dort war ich die einzige Sachkundelehrerin, da konnte ich mich richtig entfalten.“ Das tat sie weiter, nachdem sie zur Huder Grundschule an der Jägerstraße gewechselt war – und erst recht in Schierbrok, wo sie sich 1996 als Konrektorin beworben hatte und 2002 als Nachfolgerin von Anke Zirpel Schulleiterin wurde.

Hier gelang es Karin Rohde, die auch Fraktionsvorsitzende der Grünen im Huder Rat ist, Schüler, Eltern und Kollegium für Natur und Nachhaltigkeit zu begeistern – im Unterricht, den sie möglichst oft nach draußen verlagerte, in den Wald und das Moor oder auf den Bauernhof, aber vor allem mit Projekten und Aktionen. Los ging’s mit der Teilnahme an der Kinder-Umweltkonferenz in Norwegen, dann folgte die erfolgreiche Bewerbung als Expo-Schule, später wurde die Grundschule regelmäßig als „Umweltschule in Europa“ zertifiziert und koordinierte zwei große Comenius-Projekte.

Offene Welten

Minister kamen zu Besuch, Sponsoren brachten enorme Summen auf, internationale Partnerschaften kamen zustande. „Welten öffneten sich für uns“, beschreibt Karin Rohde diese „aufregende Zeit“, die allerdings das Kollegium auch an Belastungsgrenzen führte. Nicht zuletzt deshalb wurden die Projekte ab 2008 zurückgefahren, aber neue Ideen und Aufgaben ließen nicht lange auf sich warten. Besonders die Schulhof-Umgestaltung mit großem Einsatz der Eltern, die Anschaffung neuer Bewegungsstühle, die 100-Jahr-Feier 2012, für die eine Chronik erstellt wurde, und die Erweiterung der Aula samt Renovierung der Klassenräume erforderten erneut große Anstrengungen. Jetzt kann Karin Rohde, die eigentlich schon vor einem halben Jahr in den Ruhestand gehen wollte, ruhigen Gewissens loslassen: „Wir haben hier ein fittes Kollegium und tolle Eltern“, findet sie.

Langer Weg

Am wichtigsten seien aber starke Schüler. „Was wir im ersten und zweiten Schuljahr nicht schaffen, ist später nur noch schwer aufzuholen“, glaubt Karin Rohde, die sich mehr Anerkennung für das Grundschullehramt wünscht. Sie hat ihren Beitrag dazu geleistet – jetzt freut sich die zweifache Mutter und Großmutter auf mehr Zeit für die Familie und die Politik. Und auf einen langen Weg: Mit einer Freundin will sie sechs Wochen quer durch Deutschland wandern. Wieder etwas Neues, auf das sie sich freut.

Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741