• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Abschied von „Bullerbü“ fällt nicht leicht

28.05.2009

HABBRüGGE Wenn die Schulleiterstelle in Habbrügge frei geworden wäre – „ich hätt’ mich beworben“. – Andrea Selke ließ am Mittwoch keinen Zweifel, dass sie gern geblieben wäre. „Ich hab’ mich hier sofort wohl gefühlt.“ Doch nach zweieinhalb Jahren endet zum 1. August 2009 die Elternzeit für Schulleiterin Christine Büsselmann – und damit die Vertretungszeit für Andrea Selke. Die Rethornerin wird voraussichtlich ab 1. August eine Schule in der Wesermarsch leiten.

Am 1. Februar 2007 war Andrea Selke, bis dahin Konrektorin an der Grundschule Schierbrok, nach Habbrügge gekommen. Ein halbes Jahr sollte sie hier die kommissarische Leitung übernehmen. Dass daraus zweieinhalb Jahre wurden, bedauert sie nicht.

Habbrügges Grundschule sei in vielerlei Hinsicht bemerkenswert, sagt die Pädagogin. Bedingt auch durch die Größe (zurzeit 43 Schüler, vier Lehrerinnen) sei die Zusammenarbeit mit den Eltern „sehr unkompliziert“. „Man ist näher dran.“ Auffällig sei auch: „Alle fühlen sich verantwortlich für den Erhalt dieser kleinen Schule.“

Für sie sei die Schule manchmal „wie ein kleines Bullerbü“, deutet die kommissarische Schulleiterin ein Stück weit „heile Welt“ an. Erstaunt sei sie gewesen, als 2007 ein Schulausflug anstand und fast alle Eltern sowie auch Omas und Opas mitfuhren. „Das war auch für die Eltern ein Highlight des Jahres.“ Andere Highlights, die in Habbrügge selbstverständlich seien, kenne sie von keiner anderen Schule: So sei die alljährliche Ostereiersuche auf dem Schulhof ebenso selbstverständlich wie der Besuch des Nikolauses im Dezember. Mit den älteren Kindern gebe es eine Abmachung, dass Näheres über den Mann in Rot „nicht verraten wird“.

„Anders“ sei das soziale Miteinander der Kinder. Es sei zum Beispiel selbstverständlich, das die Kleinen mit den Großen spielen.

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten: Weil die Schule so klein ist, müsse viel Arbeit auf wenig Lehrerinnenschultern verteilt werden. Denn Aufgaben wie zum Beispiel die Qualitätsentwicklung oder die Schulentwicklung seien unabhängig von der Schulgröße zu leisten.

Feier zum

Schuljahresende

Am Freitag, 5. Juni, findet auf dem Gelände der Grundschule Habbrügge ab 15 Uhr die Schuljahresabschlussfeier statt, die im Wechsel mit der Projektwoche alle zwei Jahre veranstaltet wird. Dazu wird zum Beispiel der „Luftballon-Modellierer“ Holger Blumentritt erwartet.

Andrea Selke wird dann über personelle Veränderungen berichten: zum einen über den Wechsel in der Schulleitung, zum anderen über einen Wechsel im Freundeskreis der Schule. So hat dessen Vorsitzende (und Mitbegründerin) Anette Zoschke den Stab weitergegeben an Katrin Schröer. Als neuer Schriftführer folgt Holger Jablonowski auf Traute Warrelmann.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.