• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

SCHULE: Ahlhorn bietet sich als Alternative an

05.03.2007

AHLHORN Die Anziehungskraft für Eltern aus Hatten und Wardenburg scheint gegeben zu sein. Bedingung ist jedoch die Einführung der Oberstufe.

Von Frank Jacob AHLHORN - Der erste Mitmachtag im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Ahlhorn am Sonnabendvormittag hat sich aus Sicht von Schulleiter Wolfgang Reich-Kornett und seines Kollegiums als voller Erfolg erwiesen: „Der Tag wurde sehr gut angenommen. Ich habe sehr viele Gespräche geführt. Der Informationsfluss ist gelungen“, bilanzierte der Schulleiter am Ende.

Das Gros der Interessierten käme zwar aus der Gemeinde Großenkneten, stellte Reich-Kornett fest, aber: „Ich bin sehr froh, dass die Resonanz auch in den Gemeinden Hatten und Wardenburg offensichtlich da ist.“ Dort scheint die Not groß zu sein, meinte der Schulleiter nach Gesprächen mit Eltern aus den beiden Gemeinden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eltern aus der Gemeinde Hatten können ihre Kinder nach der Grundschule bislang lediglich auf das Graf-Anton-Günther-Gymnasium (GAG) in Oldenburg schicken. Die Wardenburger könnten ihren Nachwuchs indes zwar in Ahlhorn unterrichten lassen. Dort gibt es jedoch keine Oberstufe, so dass nach der zehnten Klasse ein Schulwechsel erfolgen muss. Daran möchten die Ahlhorner etwas ändern. Der Landkreis sieht indes den Bedarf einer Oberstufe am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium nicht.

Die Klassengrößen am GAG bewerten viele Eltern als Problem: „Da gehen so viele Kinder in eine Klasse, dass einige untergehen“, befürchtet Susanne Martens aus Wardenburg, der zu Ohren gekommen ist, dass sich manche Lehrer dort zum Teil nicht an bestimmte Kinder erinnern würden. Michael Lorenz aus Wardenburg hält denn auch das Lernen in überschaubarer Größe für einen großen Vorteil am Standort Ahlhorn: „Das hier ist keine Schulfabrik, was zur Stärkung der Sozialkompetenz beiträgt“, sagt er.

Problematisch sei überdies die Schulbussituation in der Huntestadt: „Die Kinder rennen teilweise vom GAG zum ZOB, um noch einen Sitzplatz im Bus zu bekommen“, berichtet Michael Lorenz. Eine wichtige Bedingung ist für ihn aber die Fortführung des Unterrichts in der Oberstufe in Ahlhorn.

Das sieht Stephan Klockgether aus Sandkrug genauso, der dazu aufruft, in Ahlhorn eine Alternative zum GAG zu schaffen. Er informierte sich insbesondere über den Schülertransport nach Ahlhorn, der aber definitiv gewährleistet sei.

Auch für Jürgen Meyer aus Sandkrug ist das Angebot aus der Gemeinde Großenkneten „endlich eine Alternative“. „Ich habe das Gefühl, dass hier viel mehr auf die fünften und sechsten Klassen eingegangen wird als in Oldenburg.“ Seiner Meinung nach würden die Kinder in Ahlhorn dort abgeholt, wo sie stehen und nicht einfach auf eine Stufe gezogen.

Diese Ansicht teilt auch Schulleiter Reich-Kornett: „Wir bieten Strukturen an, die den jüngeren Schülern entgegenkommen.“ Um die genauen Bedürfnisse in den Nachbargemeinden herauszufinden, soll nach den Osterferien eine Umfrage an den Grundschulen in Wardenburg und Hatten durchgeführt werden.

Dass im Übrigen keine negativen Stimmen am Mitmachtag zu hören waren, brachte ein Lehrer aus Ahlhorn treffend auf den Punkt: „Wer dies von vornherein ablehnt, kommt heute auch nicht hier her.“

{ID}

1651111

{NAME}

BONHOEFFER

{LEVEL NAME}

NWZ/LANDKREIS/GROßENKNETEN1

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.