• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Schule: Gymnasium hält Sozialarbeiter für notwendig

14.09.2017

Ahlhorn Nach der Übernahme des Ahlhorner Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums durch den Kreis hat Direktor Wolfgang Reich-Kornett beantragt, einen Schulsozialarbeiter einzustellen. Er begründet seinen Antrag damit, dass der Landkreis all seinen Schulen aus eigenen Mitteln Schulsozialarbeiter zur Verfügung stellt. Damit wird sich der Schul- und Kulturausschuss des Kreistages am 19. September beschäftigen.

Nach Darstellung von Reich-Kornett habe sich durch den gesellschaftlichen Wandel und die ständigen Veränderungen des Schulsystems gezeigt, dass die herkömmliche Organisationsstruktur an Gymnasien dem Bedarf nicht mehr gerecht werde. Schulsozialarbeit stelle eine zusätzliche pädagogische Ressource dar und gehe über das eigentliche Schulleben und den Lehrauftrag hinaus.

Der Direktor nennt drei Schwerpunkte für Schulsozialarbeit. Erstens die Beratung von Kindern und Jugendlichen bei persönlichen und häuslichen Problemen. Zweitens die Präventionsarbeit in den Bereichen Internetsicherheit, Gewalt und Sucht. Und drittens die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, die zum Beispiel durch Aggressivität auffällig werden und besonderer Betreuung bedürfen. Dieser Personenkreis sei in den vergangenen Jahren stark angewachsen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Vergleich der Landkreis-Gymnasien ist die Ahlhorner Schule mit 578 Kindern und Jugendlichen die kleinste. Bei der Schülerzahl von 1147 an der Graf-Anton-Günther-Schule in Oldenburg betrachtet die Kreisverwaltung eine Vollzeitstelle als auskömmlich. Gleiches gilt für das Gymnasium Wildeshausen (1068) und das Gymnasium Ganderkesee (1084). Demnach war für das Ahlhorner Gymnasium eine halbe Stelle mit 18 Wochenstunden kalkuliert worden. Aufgrund der engen Kooperation mit der benachbarten Graf-von-Zeppelin-Oberschule und dem hohen Anteil an Schülern mit Migrationshintergrund am Schulzentrum schlägt die Kreisverwaltung 26 Wochenstunden für einen Sozialarbeiter vor.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.