• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Begrüßung ist ein Kunststück

12.09.2014

Hude Etwas nervös saßen die 90 neuen Fünftklässler der Peter-Ustinov-Schule in Hude am Donnerstagvormittag auf ihren Stühlen im Forum. Was würde an der neuen Schule auf sie warten?

Zunächst gab es nach der Begrüßung mit dem französischen Lied „Salut, ca va“ („Hallo, wie geht’s?“) erst einmal eine schlechte Nachricht: „Die Ferien sind zu Ende“, sagte Musiklehrer Armin Kirsch schmunzelnd. Doch mit dem Ferienende gibt es für die neuen Fünftklässler auch einen Neunanfang. „Euer ganzes Leben wird noch von Neuanfängen durchzogen sein“, sagte Schulleiter Nico Rettcher zu den Neuankömmlingen. Und am Donnerstagvormittag war der Start an der Oberschule eben einer davon.

Der Start wurde durch die Aufführungen der jetzigen Sechstklässler gleich ein wenig aufgelockert. Mit zwei Sketchen brachten sie die Fünftklässler, die noch ganz dicht bei ihren Eltern saßen, zum Lachen. So ging es unter anderem um die gefürchteten Zeugnisse und der Gang damit zu den Eltern, der sich mit geschickten Ausreden umgehen ließe.

In einem auf der Bühne hergerichteten Klassenzimmer stellten die Schüler außerdem eine Erdkundestunde nach, bei der die Schüler die Lehrerin mit ihren frechen Antworten zur Verzweiflung trieben. „So sieht es bei uns im Alltag natürlich nicht aus“, betonte Schulleiter Rettcher. Und dass es an der Peter-Ustinov-Schule vor allem auch erfolgreiches Miteinander gibt, bewies die 6d mit einer Akrobatikaufführung, bei der alle gemeinsam sich konzentrieren mussten, um die Übungen unfallfrei vorzuführen. Danach war es dann endlich soweit. Die einzelnen Schüler der fünften Klassen wurden aufgerufen. Einige sprangen mit einem freudigen „Ja!“ auf, andere schlichen noch etwas schüchtern nach vorne, bevor es dann gemeinsam zum Außenstandort Hohelucht ging, an dem die 90 Neuankömmlinge zunächst unterrichtet werden.

Insgesamt 70 Prozent des Jahrgangs sind damit nun an der Peter-Ustinov-Schule angekommen. Rettcher zeigte sich mit dieser Quote zufrieden, wenngleich auch es dieses Jahr der geburtenschwächste Jahrgang war. die Vierzügigkeit konnte jedoch erhalten bleiben. „Das war uns sehr wichtig“, betonte Rettcher.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.