• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Oberschüler aus Bookholzberg räumen Preis ab

24.11.2018

Bookholzberg /Berlin Sie haben es tatsächlich geschafft: Das Team „Ganterflight“ der Oberschule Bookholzberg hat beim von Airbus initiierten Schülerwettbewerb „Ideenflug“ den ersten Preis abgeräumt. 3000 Euro gab es für die Schule.

Lesen Sie die Vorgeschichte: Schüler planen Flug in Stratosphäre

Schüler zwischen zwölf und 18 Jahren waren aufgerufen, sich mit der Frage „Wie kann die Luft- und Raumfahrt umweltfreundlicher, effizienter, komfortabler, sicherer und schneller gemacht werden?“ zu beschäftigen. Am Freitag präsentierten die Top 11 aus Deutschland und Österreich ihre Ideen im Deutschen Technikmuseum in Berlin.

Jury bewertet Projekte

Auf dem „Markt der Ideen“ trafen sie auf die zehnköpfige Jury, darunter die ehemalige Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, Ulrich Wenger, Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt, und Roland Bähr, Manager Research & Technology Business Development bei Airbus.

Schüler bauten Box selbst

Die Bookholzberger traten, wie berichtet, mit ihrem Wetterballon-Projekt an. Die Oberschüler hatten eine Box konstruiert, die mit einem Gasballon auf eine Höhe von 35 000 Metern in die Stratosphäre aufgestiegen ist. In Berlin stellten sie die verwendete Technik vor und erklärten, wie sie die Box entworfen hatten. Fünf der 16 Projektbeteiligten waren mit Techniklehrer Björn Hoff nach Berlin gereist.

Lesen Sie auch: Flugobjekt mit langer Angel aus Baumkrone gerettet

Pilot reist mit nach Berlin

Erik Meinardus, Martin Honecker, Neo Dargel und Philip Labuda nahmen den Preis entgegen. Begleitet wurden sie zudem von Pilot Marvin Pohl. „Das Projekt war eine durchgängig sehr gut durchdachte Idee mit innovativem Charakter und einer sehr guten Umsetzung“, sagte Jurymitglied Roland Bähr.

Neues Projekt geplant

Viele Schulen würden für ein Wetterballon-Projekt Bausätze kaufen. Eine Eigenkonstruktion sei schon etwas Besonderes, sagte Björn Hoff gegenüber der NWZ. Die Konstruktion der Bookholzberger könnte laut Hoff in Serienproduktion gehen. Die Universität Oldenburg, die die Oberschüler bei ihrem Projekt unterstützt hatte, wiederholt den Testflug von „Ganterflight“, berichtet Hoff. Die Schule an der Ellerbäke stellt der Uni dafür ihre Geräte zur Verfügung. Wenn eine andere Schule Interesse habe, unterstütze die Oberschule gerne dabei, so Hoff.

Was die Schule mit dem Geld macht, weiß der Techniklehrer schon – und es steht Großes bevor: „Als nächstes Projekt steht eine mehrfache Weltumrundung mit anderen Ballons an.“

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.