• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Buntes Fest begeistert Besucher

30.09.2013

Dötlingen 14 geschmückte Erntewagen und die alten Landmaschinen des Trecker-Veteranen-Clubs Lüerte Holzhausen haben am Sonnabendnachmittag den optischen und auch gemeinschaftlichen Auftakt zum diesjährigen Erntefest des Bürger- und Heimatvereins gebildet. Von der Dötlinger Mühle machte sich der Konvoi durch die Gemeinde zunächst nach Aschenstedt auf den knapp dreistündigen Kurs, um dort den Wagen der Aschenstedter Dorfgemeinschaft mit der Erntekrone abzuholen.

Große Freude gab es auch auf dem Wagen der Anlieger der Straße „Zur Loh“, denn der sich in Genesungsurlaub befindende erste Vorsitzende des Heimatvereins, Eckehard Hautau, hatte sich unerwartet eingefunden. Er wollte sich eine Teilnahme am Erntefest nicht nehmen lassen.

Die Ankunft der Feldwagen erwarteten viele Dötlinger und Gäste aus den umliegenden Gemeinden auf dem Kirchplatz. Um die 300 Besucher begrüßte der stellvertretende Heimatvereinsvorsitzende, Jens Bührmann, eingangs. Andacht und Aufspielen des Posaunenchors bildeten den Auftakt wie auch das gemeinschaftliche Singen.

Für Unterhaltung sorgten auch die Schulis und Fünfplus des Dötlinger Gemeinde-Kindergartens „Dötlinger Strolche“. Unter der Leitung von Dagmar Spille und Christiane Benecke sangen sie „Der Herbst ist da“ und führten das Stück „Der Herbst ist ein starker Mann“ auf. Ebenso gefeiert wurden die 30 Kinder der vier Schuljahrgänge der Grundschule Dötlingen für ihre Aufführung, die Schulleiterin Melanie Kahnt-Bock leitete.

Professor Dr. Uwe Meiners, Direktor des Museumsdorfes Cloppenburg, erinnerte in seiner Festansprache an Brauchtum, das „hier in Dötlingen etwas Lebendiges ist – unverstaubt und frisch, von jüngeren und älteren Menschen gleichermaßen getragen“. Er erinnerte auch daran, dass Brauchtum etwas Veränderliches sei: Die Welt sei globaler, damit auch viel bunter geworden, Länder, Kulturen und Religionen kämen in Kontakt. „Im Zeitalter des Internets scheint alles möglich.“ Ob mit dem vorhandenen Überfluss der Respekt vor dem, was die Schöpfung zur Verfügung stelle, in gleichem Maße gewachsen sei, dürfe indes bezweifelt werden, so Meiners. Heute erscheine die Erde kleiner und verletzbarer. Sie sei die Heimat, die alle brauchten. Notwendig sei aber auch Verantwortung für das Große und Ganze. „Menschen in einem Dorf wie Dötlingen bilden dafür eine ganz wichtige Keimzelle. Gemeinsame Verantwortung für ein Gemeinwesen entwickeln, Altes und Neues verzahnen und Perspektiven für Folgegenerationen und für die Zukunft aufzeigen: Das heutige Erntefest biete dafür alle Voraussetzungen.“

Die anschließenden Vorführungen der Tanzgruppe „Pink Diamonds“ unter der Leitung von Sabine Wagenknecht und Annemarie Hoffrogge sowie im zweiten Teil zusammen mit dem „Flipsides“, aber auch das Einbringen der Erntekrone durch die Dorfgemeinschaft Aschenstedt auf der Diele des Diekmeyer-Hofes bildeten den Abschluss der Feierstunde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.