• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Dicke Fische an der Angel

04.05.2011

Mit einem vier Pfund schweren Schuppenkarpfen hat Heiko Bitter beim Anangeln des Fischereivereins Wildeshausen seine Mitstreiter abgehängt. Der schwerste Fisch des Tages biss in der Hunte im Bereich der Wiekau. Aber auch die übrigen 60 Teilnehmer freuten sich über ordentliche Fänge. 488 Fische mit einem Gesamtgewicht von knapp 63 Kilo trug Vereinsvorsitzender Alfred Finke beim Wiegen im Fischerheim in die Fangliste ein. Dabei waren viele Petrijünger um 6 Uhr nach dem Treffen auf dem Krandelparkplatz wohl skeptisch ans Wasser gefahren. Die sehr wetterfühligen Friedfische waren aber trotz der kühlen Witterung hungrig. Und so bissen zum Beispiel viele Brassen, Güstern, Rotaugen und Alande an. Neben Heiko Bitter fingen auch Stephan Piening, Carsten Jöckel, Norbert Scheffler, Marko Kuhn und Frank Siemer besonders gut. Geangelt werden durfte in der Hunte zwischen der Einmündung des Denghauser Mühlbachs bei Colnrade und der Auemündung in der Wiekau sowie in den angrenzenden Teichen.

Der Wildeshauser Frauenverein startete seine erste Tagesfahrt des Jahres nach Bremerhaven. Ziel war der Besuch des Seefischkochstudios im Fischereihafen. Hier wurden sie vom Küchenmeister Murat Kirhan im Zubereiten von leckeren Fischgerichten unterrichtet, um sich anschließend am warmen und kalten Büfett zu bedienen und die frisch hergestellten Köstlichkeiten (ovales Bild) zu genießen. Da ausreichend Zeit zur Verfügung stand, konnte ein kleiner Verdauungsspaziergang folgen, bevor alle mit dem Hafen-Bus in die Hafengeschichte eintauchten. Staunen herrschte, welch ausgeklügelte Logistik notwendig ist, Autofähren, Containerschiffe, Auto-Terminals und Luxusliner so zu dirigieren und abzufertigen, dass es zu keinen Zeitverschiebungen, Unfällen oder Staus im Umladebereich kommt. „Es war auch für die Frauen höchst interessant, einmal hinter die Hafen-Kulissen zu schauen“, so Vereinsvorsitzende Brigitte O. Kaiser. Nach dieser Informationsfahrt brachte der Bus alle Teilnehmerinnen zum Einkaufsbummel zur legendären Columbusstraße.

Süße Preise, aber auch Buntstifte und Kuscheltiere durften sich am Dienstag die Gewinner des Ostermalwettbewerbs abholen, den der Verbrauchermarkt Famila und der Schokoladenhersteller Milka gemeinsam veranstaltet hatten. Unter insgesamt 130 Einsendungen wurden von Frank Schulte und Gerd Wemken (beide Famila) sowie Reiner Dülk (Milka) Lena Arendt (3), Luna Marie Strohband (4), Katrin Arend (7), Felix Sasse (6), Malte Suttka (6), Laura Fischer (9), Lina Schillmöller (10), Vivien Rollié (9), Pia Decker (11), Kira Heuermann (11) und Valeria Nossow ausgezeichnet.

Insgesamt 50 Gewinner des 41. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ wurden am Dienstag in der Volksbank Wildeshauser Geest ausgezeichnet. Unter dem Motto „Zuhause! Zeig uns Deine Welt!“ malten und bastelten Schüler aus Wildeshausen, Harpstedt und Dötlingen Bilder, die zeigen, wie sie zu Hause leben. 596 Bilder wurden eingereicht. Die ersten Plätze in der Altersgruppe 1. bis 2. Klasse belegten Felix Arkenberg (St.-Peter-Schule Wildeshausen) und Malina Meier (Grundschule Neerstedt). Carolin Bragula (St.-Peter-Schule) und Amelie Schemionek (Neerstedt) wurden Siegerinnen der 3. und 4. Klassen. Die Bilder der 1. bis 3. Plätze kommen in die Auswahl Weser-Ems.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.