• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Dressurgewinner bekommen Abkühlung

14.07.2014

Ahlhorn Am Ende gingen sie alle noch einmal Baden: Traditionell landen die Kreismeister des Kreisreiterverbandes Oldenburg nach der Siegerehrung im Planschbecken – so auch am Sonntag nach den Dressurwettbewerben im Rahmen der Ahlhorner Reitertage. Eine Sportlerin nach der anderen wurde – zumeist von den Vereinskollegen – ins Wasser befördert.

„Das hat einfach Tradition“, sagte Hanno Naber, Vorsitzender des Kreisreiterverbandes. Er beobachtete das feucht-fröhliche Treiben aus sicherer Entfernung, nachdem er zuvor zusammen mit Kreisjugendwartin Isabell Eilers sowie der Vorsitzenden des RV Ahlhorn, Gitta Tempelmann, die feierliche Siegeszeremonie durchgeführt hatte.

In drei Prüfungsklassen wurden die Dressur-Kreismeister ermittelt. „Die Beteiligung war in diesem Jahr wieder sehr gut“, freute sich Naber. Dabei liefen die Entscheidungen nicht ohne Überraschungen ab. In der Klasse A der Reiter und Senioren triumphierte Andrea Klopke vom RV Höven auf Sir Philipp mit 15.000 Punkten vor dem Duo des RUFV Großenkneten Laura Schumacher (Duncan S/14,800 Punkte) und Carola Büsselmann (Wonderful Lady/14,700). Klopke war früher fast ausschließlich als Springreiterin unterwegs. „Dass sie jetzt Kreismeisterin in der Dressur wird, ist beinahe eine Sensation“, urteilte Naber. Auch der zweite Platz von Laura Schumacher sei nicht unbedingt erwartet worden, da die Großenkneterin mit einem Voltigierpferd antrat.

In der Klasse A der Junioren und Jungen Reiter setzte sich mit Jacqueline Sager auf Don Diego eine weitere Reiterin des RV Höven durch (14,900 Punkte). Platz zwei ging an Melina Henning von der Waldreitschule Dötlingen zu Aschenbeck (Flavio/14,600) vor Linus Richter (RV Höven/14,500).

Das erwartete Duell um den Kreismeistertitel in der Klasse L gab es zwischen Insa Schulte (RV Reinershof Kleinenkneten) und Patricia Arlt (RV Ahlhorn). Titelverteidigerin Arlt kam auf Habaryou auf gute 17.700 Punkte. Das reichte allerdings nur zu Platz zwei, denn Schulte und ihr Dr. Diedje legten einen nahezu perfekten Ritt im Viereck hin, so dass sie mit 18.450 Punkten den Siegerpokal gewann.

Die Springreiter blieben diesmal übrigens noch im „Trockenen“. Das wird sich allerdings schon am kommenden Wochenende ändern, denn dann ermitteln sie in Großenkneten ihre Kreismeister – und dürfen das kühle Bad im Planschbecken genießen...

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.