• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Mathe-Olympiade: Eine Klasse voller kluger Köpfchen

23.06.2015

Hude Eine kleine Belohnung für die klugen Köpfchen an der katholischen Grundschule Hude gab es am Montagmorgen von den Mathelehrerinnen Agnes Kreutzmann und Maria Janning: Für die Teilnahme an der landesweiten Mathe-Olympiade erhielten 14 Schüler eine Urkunde.

„Das ist fast die Hälfte der ganzen Klasse“, betonte Agnes Kreutzmann. „Das finde ich schon bemerkenswert.“ Teilgenommen hatten einige Grundschüler des dritten und des vierten Jahrgangs, die zusammen unterrichtet werden. Die Aufgaben wurden zentral vorgegeben. „An der ersten Runde haben alle Schüler teilgenommen. Da durften sie sich gegenseitig helfen“, erklärte Kreutzmann den Ablauf. Wer die erste Runde erfolgreich überstanden habe, musste in der zweiten Runde weitgehend alleine arbeiten – „bis auf den ein oder anderen Tipp vom Lehrer“, so die Pädagogin. In der dritten Runde mussten die Lösungen allein gefunden werden.

„Für die einen ist das eine Herausforderung, und andere lassen sich nicht darauf ein“, weiß Maria Janning aus Erfahrung. Besonders stolz sind die beiden Lehrerinnen auf das Ergebnis von Jonathan Hoffmann (10). Von 3282 Teilnehmern aus der vierten Jahrgangsstufe hat er es unter die 21 besten Schüler niedersachsenweit geschafft. Sein Ergebnis: 37 von 37 möglichen Punkten – „besser geht’s nicht“, meinte auch Agnes Kreutzmann.

„Zu leicht war das nicht“, so der Grundschüler mit einem Lachen. „Solche Aufgaben machen wir in der Schule nicht so oft – es war aber okay.“ Eine große Überraschung war das gute Ergebnis bei der Mathe-Olympiade für die Lehrerinnen nicht: „Er ist ohnehin sehr gut in der Schule“, erklärte Kreutzmann. „In Mathe behandelt er sogar schon Aufgaben für die fünfte Klasse, weil ihm der normale Stoff zu langweilig ist.“ Das sei aber schon immer so gewesen, verrät Jonathan: „Ich hab’ schon im Kindergarten mit dem Rechnen angefangen.“

Neben Jonathan bekamen auch 13 weitere Grundschüler eine Urkunde. Im dritten Jahrgang schafften es auf den dritten Platz Finn Jungsthöfel, Leonie Skelnik und Franziska Würdemann. Den zweiten Platz belegten Lars Algermissen und Konrad Pohl.

Im vierten Jahrgang rechneten sich Lea Ahlers, Julia Baeck, Norik Grote, Julian Jungsthöfel und Michael Shandyrov auf den dritten Platz. Auf den zweiten Platz schafften es hier Heiko Janssen, Jasmin Lindemann und Rasmus Mohrig.

Mit den „Großen“ freuten sich am Montag auch die Erst- und Zweitklässler, die die Urkundenübergabe gebannt verfolgten. „Ich will da auch bald mitmachen“, war sich Jaqueline (7) sicher. „Mathe macht eben Spaß.“

Désirée Senft Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.