• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

„Eine Spielwiese für ökologisch Denkende“

29.07.2010

SCHULENBERG In der Umweltbildung andere Wege gehen, um diese nachhaltiger zu gestalten – das war vor 25 Jahren das Ziel einer Gruppe von Erziehern und Lehrern, die in Delmenhorst den „Verein für Ganzheitliches Lernen und ökologische Fragen“ gründeten. Bereits zwei Jahre später kaufte sich der Verein ein 1,2 Hektar großes Grundstück mit alter Hofanlage in Schulenberg in der Gemeinde Prinzhöfte. Von hier aus, dem heutigen „Zentrum PrinzHöfte“, entwickelten sich zahlreiche Ideen und Projekte, die erfolgreich umgesetzt wurden und noch immer Anerkennung finden. Grund genug für den rund 70 Mitglieder zählenden Verein, sein Jubiläum am Sonntag, 5. September, bei einem Tag der offenen Tür mit vielen Aktionen zu feiern (Programm wird noch bekanntgegeben).

20 Bewohner im „Zentrum“

„Der Verein sieht sich als Spielwiese für ökologisch denkende Menschen“, sagen Vorstandsmitglied Susanne Meier und Vereinsmitglied Detlef Kietzmann, die beide in der „Hofgemeinschaft“ des Zentrums PrinzHöfte wohnen, in der 13 Erwachsene und sieben Kinder leben.

Eines der ersten Projekte des Vereins war der Freinet-Kindergarten, der sich aus einer kleinen Elterninitiative heraus entwickelte und heute 23 Mädchen und Jungen betreut. Im nächsten Jahr kommt sogar noch eine Krippe mit zehn Plätzen hinzu.

Ein eigenes Tagungshaus sollte die Umweltbildung in den 90er Jahren vorantreiben. „Nachdem der Kreis angekündigte hatte, in der Nähe eine Mülldeponie zu bauen, hatten wir uns nach einem Alternativstandort umgesehen und das Grundstück in Horstedt gekauft, auf dem jetzt das ,Mikado’ steht“, erzählt Kietzmann. Später habe der Kreis seine Pläne zwar verworfen – das Mikado jedoch blieb in Horstedt. Die Wildnisschule Wildeshausen kam hinzu, um Menschen jeden Alters die Natur näher zu bringen.

Auch eine Schule, in der Kinder nach der Freinet-Pädagogik ohne Zwang lernen und kreativ gefördert werden sollten, wurde 1996 gegründet – jedoch mit einem eigenen Trägerverein. Schon nach fünf Jahren wurde es in Schulenberg zu eng und die Schule siedelte nach Bassum um.

Permakultur-Treffen

Das jährliche PermakulturTreffen an Himmelfahrt und die Filmnachmittage zu ökologischen Themen runden die Aktionen in Prinzhöfte ab.

In Wildnisschule, Tagungshaus und Kindergarten sind zwölf Mitarbeiter beschäftigt, mit der Krippe kommen zwei hinzu. Wie das für einen relativ kleinen Verein zu händeln ist, erklärt Detlef Kietzmann so: „Mit einer Geschäftsführerin fürs Tagungshaus und einem potenten Vorstand, der alles im Blick behält.“

Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.