• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Eines der ältesten Musikinstrumente der Menschheit

06.06.2016

Horstedt Knochenflöten zählen zu den ältesten Musikinstrumenten der Menschheit. Seit mehr als 38 000 Jahren gibt es sie. Um den Bau von Knochenflöten geht es in einem Wochenendseminar am 18./19. Juni in der Wildnisschule Wildeshausen an der „Großen Höhe“ in Horstedt.

Im Frühmittelalter waren Knochenflöten die am meisten benutzten Musikinstrumente. In dem Seminar mit Kai Schaper geht es darum. wie die Instrumente gebaut, gestimmt und gespielt werden. Theorie und Praxis stehen in diesem Seminar eng beieinander, ergänzt durch archäologische und kulturgeschichtliche Hintergrundinformationen.

Außerdem geht es um die Theorie des Flötenbaus und der Tonerzeugung, die Werkzeug- und Materialkunde, den Bau von Holzpfeifen und Knochenflöten sowie das Stimmen und Spielen der Instrumente.

Das Seminar geht an beiden Tagen jeweils von 10 Uhr bis 16 Uhr. Die Seminarkosten inklusive Unterkunft im Zelt und Vollverpflegung betragen 168 Euro. Anmeldung bei der Volkshochschule Bremen, Telefon   04 21/3 61 36 57, umwelt@vhs-bremen.de. Info: Telefon   0 42 24/14 05 51 (Wildnisschule).


     www.wildnisschule.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.