• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Eltern retten „Kükengruppen“

20.04.2017

Schönemoor Eine Kinderkrippe gibt es in Schönemoor nicht – aber es gibt die beiden Spielkreis-Gruppen der ev.-luth. Kirchengemeinde Schönemoor. Inzwischen seit mehr als 20 Jahren. Und diese beiden „Kükengruppen“ wollen viele Schönemoorer Eltern auf keinen Fall missen.

Im vorigen Jahr stand das Angebot vor dem Aus, nachdem die Kirchengemeinde, bislang Trägerin der Gruppen, dazu verpflichtet wurde, den vier Erzieherinnen Tariflöhne zu zahlen. Die Elternbeiträge für die sechs Betreuungsstunden pro Woche und Gruppe wären unzumutbar gestiegen, erklärt Pastorin Susanne Wöhler die Folgen. Fördermittel gab es nicht, weil das Betreuungsmodell nicht den Kriterien für Kinderkrippen entsprach.

Doch die Schönemoorer Eltern hatten eine Idee: Kurzerhand gründeten sie Ende November 2016 den Förderverein Kinder und Jugend, der zum Jahresbeginn die Trägerschaft der „Kükengruppen“ übernahm und jetzt Arbeitgeber der vier Erzieherinnen ist. Herta Schmidt-Meenen, Elke Meyer, Jessica Himpler und Christina Nollet würden einen guten Teil ehrenamtliches Engagement einbringen, sagt Christian Wehrenberg, Kassenwart des Vereins. So habe der Verein die nötige Beitragserhöhung in einem moderaten Maß halten können. „Ohne unsere liebgewonnenen Erzieherinnen hätten wir das Vorhaben ad acta legen können“, ergänzt Vorsitzende Jutta Eckseler-Höhling.

Jeweils montags und mittwochs sowie dienstags und donnerstags werden nun also auch weiterhin je zehn Kinder im Alter von zwei und drei Jahren in der Eichenhalle neben der Schönemoorer Pastorei betreut. Für das Kindergartenjahr 2017/18 sind noch einige Plätze frei.

Unterstützen möchte der neue Verein aber nicht nur die „Kükengruppen“, sondern – soweit (Spenden-)Mittel vorhanden sind – auch die übrigen Kinder- und Jugendgruppen der Kirchengemeinde: die Kinderkirche (für Kinder im Grundschulalter), die Katharinenkinder (für Vier- bis Sechsjährige) sowie das Chorprojekt für Drei- bis Zehnjährige, das am 25. Juni startet. Auch eine Eltern-Kind-Gruppe (ab einem Jahr) soll es ab August in Schönemoor wieder geben. Dafür werden, wie für die „Kükengruppen“, im Kirchenbüro noch Anmeldungen entgegen genommen unter Telefon   04221/40464.


     www.kirche-schoenemoor.de 
Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.