• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Bildung: Engen Kontakt zu heimischen Betrieben

30.03.2017

Ahlhorn Seit August 2016 ist Dirk Richter der Leiter der Oberschule Graf-von-Zeppelin-Schule in Ahlhorn. Im Gespräch mit den Gästen der FDP Großenkneten und der liberalen Ratsfraktion zeigte sich der „Neue“ zufrieden: „Es läuft schon ganz gut“, sagte er über den Alltag an der multikulturellen Schule, an der derzeit 496 Kinder aus 43 verschiedenen Nationalitäten unterrichtet werden. Mehr denn je soll auf die Berufsorientierung gesetzt werden, zudem der Ganztagsbereich ausgebaut werden, verdeutlichten Richter und Schulsozialarbeiterin Barbara Christidis. Diese beiden Ansätze stießen bei den Liberalen, die vom Ersten Gemeinderat Klaus Bigalke begleitet wurden, auf volle Zustimmung.

Chance auf Arbeitsmarkt

„Kein Abschluss ohne Anschluss“, ist die Devise von Richter. Die jungen Menschen sollen ihre Chance für die Zukunft und auf dem Arbeitsmarkt finden, so das Ziel der praxisorientierten Schule. Ausdrücklich setzt Richter auf einen engen Kontakt zur heimischen Wirtschaft – auch als potenziell künftiger Arbeitgeber für die jetzigen Schüler. So wurde im Februar der Runde Tisch Schule/heimische Wirtschaft an der Oberschule wieder aktiviert.

Kooperation mit BBS Wildeshausen

Ein neues Modell hat die Oberschule mit dem Kooperationspartner Berufsbildende Schulen (BBS) Wildeshausen angesichts der hohen Zahl an Sprachlernern in diesem Schuljahr umgesetzt: die Berufsorientierungsmodule. „In zwei Gruppen bekommen unsere Sprachlerner Einblicke in die Raum- und Farbgestaltung und in den Bereich Bautechnik, Tischlerei/Zimmerei“, so Barbara Christidis. Dabei wird behutsam aufgebaut. „Die ersten zwei Termine habe ich unsere Schüler im Schulbus 260 von Ahlhorn nach Wildeshausen begleitet, damit sie Ängste und Scheu abbauen konnten und fit werden im Busfahren“, berichtet sie. Die Fachpraxislehrkräfte der BBS seien begeistert. „Mittlerweile sind erste Gewerke fertiggestellt und Inhalte zu den verschiedenen Berufen der Berufsfelder thematisiert worden“, so die Sozialpädagogin.

Am Freitag, 31. März, ist von 16 bis 18 Uhr ein öffentlicher Tag der offenen Tür an der Graf-von-Zeppelin-Schule, Am Lemsen, in Ahlhorn. Es gibt ein vielfältiges Programm mit reichlich Informationen und Aktion zu Mitmachen.

22 Teilnehmer kamen und besprachen die zukünftige Zusammenarbeit im Rahmen der beruflichen Orientierung. Für 25. April ist das nächste Treffen vereinbart. Zwischendurch gab es bereits erste Firmenbesuche von Schülern, so bei Treppen Wintermann in Großenkneten. Klaus Bigalke nahm den Ball auf und sagte zu, auch beim Runden Tisch Wirtschaft der Gemeinde das Thema Ausbildung demnächst zu thematisieren. „Die Betriebe wollen“ zeigte sich Richter sicher, dass es seitens der Wirtschaft Interesse an mehr Kooperation gebe – auch angesichts sinkender Zahlen von Bewerbern für Ausbildungsplätze.

Ein großes Thema an der Graf-von-Zeppelin-Schule: die Sprache. Bis hin zu Kindern und Jugendlichen, die bisher gar nicht alphabetisiert waren, reicht die Spannbreite. Aktuell gibt es an der Schule zwei Sprachlernklassen, zwei weitere sind beantragt. In Kooperation mit der Volkshochschule wird Sprachunterricht in Modulen für Kleingruppen erteilt.

Neben den neuen Konzepten zur Berufsorientierung und Spracherwerb wertete Richter den Ganztagsbereich als „Großbaustelle“. Hier wolle man das Angebot verbessern und die Schule so noch attraktiver gestalten. Ein Punkt sei der anstehende Bau der Mensa, die vorrangig für die Oberschule sei, wie Klaus Bigalke auf Nachfrage betonte. Das Gymnasium, bald in Trägerschaft des Landkreises, dürfe sie mitnutzen. Die Oberschule verbleibt als einzige weiterführende Schule ab dem Sommer in Trägerschaft der Gemeinde Großenkneten.

Lob an Schulträger

Lob gab es von Dirk Richter für Rat und Verwaltung in der Gemeinde Großenkneten: „ein super Schulträger“. So seien auswärtige Besucher immer wieder angetan von der Schule und der Ausstattung, erzählte er – natürlich sehr zu Freude der liberalen Zuhörer. Allerdings: Mit den Räumen wird es an der Oberschule knapp, ergänzte der Schulleiter.


     www.graf-von-zeppelin-schule.de 
Ulrich Suttka Kanalmanagement / Redakteur
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2077
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.