• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Kommunalpolitik: FDP-Ortsverband schickt zwölf Kandidaten ins Rennen

17.06.2011

GROßENKNETEN Zwölf Kandidatinnen und Kandidaten will der FDP-Ortsverband Großenkneten bei der Kommunalwahl am 11. September ins Rennen schicken. Die Liste für den Gemeinderat führt die derzeitige Fraktionsvorsitzende Imke Haake an. Die Lehrerin aus Großenkneten ist Jahrgang 1981.

Auf Platz zwei findet sich Marie-Jose Niehsen, Physiotherapeutin aus Ahlhorn (Jahrgang 1960). Auf Platz drei kandidiert der FDP-Vorsitzende, Forstoberinspektor Michael Feiner aus Großenkneten (Jahrgang 1960). Beide sind derzeit nicht im Rat vertreten.

Schürmann nicht dabei

Es folgen 1. stellvertretender Bürgermeister Rolf Jessen aus Huntlosen. Der Soldat im Ruhestand ist Jahrgang 1943. Der Rentner Herbert Hillen aus Halenhorst, ein „Urgestein“ im Großenkneter Rat, (Jahrgang 1937), wird auf Platz fünf kandidieren. Es folgen die derzeitigen Ratsmitglieder Heinz Siemer, Landwirt aus Sage (Jahrgang 1957), und Werner Knoop, Diplom-Ingenieur aus Huntlosen (Jahrgang 1952).

Auf Platz acht tritt Hermann Wilke aus Ahlhorn an. Der Berufssoldat a. D. ist 1952 geboren. Es folgen Diplom-Agraringenieur und Landwirtschaftsdirektor Dr. Jürgen Becker aus Huntlosen (Jahrgang 1959), der technische Angestellte Henning Kappelmann aus Hengstlage (Jahrgang 1978), Unternehmensberater Klaus Schaumberger aus Westrittrum (Jahrgang 1974) und Unternehmer Hansjürgen Bornhorn aus Ahlhorn (Jahrgang 1955). Von den derzeitigen Ratsmitgliedern ist nur der frühere Fraktionschef Peter Schürmann aus Großenkneten nicht mehr dabei.

Vier für den Kreistag

Für den Kreistag werden Rolf Jessen, Heinz Siemer, Hansjürgen Bornhorn und Michael Feiner kandidieren.

Dem Wahlprogramm wird derzeit noch der Feinschliff verpasst. Imke Haake nannte beim Ortsparteitag im Gasthaus Kempermann sechs Themenschwerpunkte als Arbeitsgrundlage für die künftige Ratsarbeit. Das reicht von der innerörtlichen Entwicklung über die Stärkung der heimischen Wirtschaft bis hin zu Maßnahmen für Familien und Senioren.

Der demografische Wandel wird immer mehr in den Blickpunkt rücken. Ratskandidat Henning Kappelmann aus Hengstlage nannte das Beispiel seines 150-Seelen-Dorfes. Mittlerweile stünden sechs Häuser leer. Kappelmann befürchtet auf Dauer den Zerfall der über Generationen aufgebauten Dorfstruktur.

Oberstufe muss kommen

Besonders am Herzen liegt der FDP die Oberstufe am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Wenn auch der neue Jahrgang mindestens dreizügig werde, sei Hannover im Wort, die Oberstufe ab 2013 zu genehmigen, meinen die Liberalen. „Wir werden bohren in Sachen Oberstufe“, so Michael Feiner. Er möchte am liebsten noch vor dem 11. September 2011 eine klare Aussage aus Hannover, dass die Sekundarstufe II starten kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.