• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Ferienbetreuung: Kinderspaß entlastet arbeitende Eltern

06.07.2018

Ganderkesee „Wer möchte mitspielen?“, fragt Ursel Kacz­marek, und acht Arme schnellen in die Höhe. „Ich werde gleich abgeholt. . .“, antwortet ein Junge ein wenig geknickt. Die Erzieherin legt ihm den Arm um die Schulter und antwortet: „Ach Sören – morgen wieder.“

Auch am nächsten Tag wird nach dem Mittagessen wieder das Esel-Spiel auf dem Programm stehen – das hat schon Tradition bei den Jungen und Mädchen, die gerade in der Küche des Ganderkeseer Jugendzentrums Trend zusammen Mittag gegessen haben. Sie alle besuchen die Schulkinder-Ferienbetreuung, die von der Viasol (Vereinte Integrations- und Arbeitssysteme Oldenburg Land gGmbH) in Kooperation mit dem Landkreis Oldenburg angeboten wird.

Freie Plätze

Zehn Wochen im Jahr betreut die Viasol im Jugendzentrum Trend Schulkinder – während der Oster-, Sommer- und Herbstferien. Angemeldet werden können Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Kinder am Übergang von der Kita zur Schule würden auch schon mit fünf Jahren angenommen, so Viasol-Geschäftsführerin Kerstin Lehmann.

Angeboten wird die Betreuung an der Bergedorfer Straße 15 in Ganderkesee während der Ferien werktags von 7.30 bis 15 Uhr. Sie kostet 8 Euro am Tag zuzüglich 3,50 Euro für das Mittagessen. Der Preis fürs Essen wird ab dem Herbst etwas angehoben.

20 Plätze pro Tag, in Notfällen auch noch vier bis fünf mehr, stehen zur Verfügung. Es müssen laut Kerstin Lehmann 16 Kinder teilnehmen, damit sich das Angebot finanzieren lässt und somit stattfinden kann.

Für diese Ferien stehen noch einige freie Betreuungsplätze im Zeitraum vom 16. Juli bis zum 8. August zur Verfügung. Gebucht werden können auch einzelne Tage.

Informationen und Anmeldeformular für die Schulkinder-Ferienbetreuung unter www.gemeindeganderkesee.de/ferienbetreuung.html

Jene Zeit des Jahres, der Schüler entgegenfiebern, verursacht bei Eltern mitunter Sorgenfalten. Wohin mit dem Kind während der Sommerferien? – Nicht nur Alleinerziehende stellt die kindergarten-, schul- und hortfreie Zeit vor Herausforderungen. Auch voll berufstätige Elternpaare können die eigenen Urlaubszeiten nicht immer komplett auf die Schulferien abstimmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sechs Wochen haben bekanntlich die Schulen geschlossen – aber auch die Kindergärten im Ganderkeseer Gemeindegebiet machen Ferien: Vom 16. Juli bis einschließlich 3. August ruht der Betrieb sowohl in den kommunalen als auch in den kirchlichen Kitas komplett. In der kommenden Woche, vom Montag, 9., bis Freitag, 13. Juli, sowie vom 6. bis zum 8. August bieten die Einrichtungen einen Feriendienst an, für den Eltern ihre Kinder im Vorfeld schriftlich anmelden mussten.

Die Horte pausieren ebenfalls: Das „Lummerland“ in Ganderkesee und die beiden Bookholzberger Hortgruppen setzen ab dem kommenden Montag vier Wochen, also bis einschließlich 3. August, aus, die Horte Schierbrok und Heide schließen eine Woche später, ab dem 16. Juli, für drei Wochen.

In der Ferienbetreuung der Viasol ist laut Geschäftsführerin Kerstin Lehmann die Nachfrage insbesondere für die Zeiträume am Beginn und am Ende der Sommerferien groß. Manche Eltern würden ihre Kinder bereits im Januar anmelden. Etwa 90 Prozent, so schätzt sie, seien berufstätig. Teils gebe es Wartelisten.

In diesem Jahr läuft die Betreuung wieder während der kompletten Sommerferien. Im vorigen Jahr beschränkte sich die Betreuungszeit auf die ersten zweieinhalb Wochen sowie die letzten drei Tage der Ferien, weil nicht genügend Anmeldungen vorlagen.

Insgesamt etwa 60 Kinder werden Erzieherin Ursel Kacz­marek und ihre Kollegin Ingrid Fischer im Laufe der Sommerferien betreuen. Die beiden haben sich für jeden Tag eine besondere Spiel- oder Bastelaktion ausgedacht. In den ersten Ferientagen sind bereits Vogelhäuser aus Getränkekartons entstanden, Blumenkränze aus Stoffresten und jede Menge bunter Gemälde. Letztere ziert in vielen Fällen die Werder-Raute – denn neben Spielen, Basteln, und Billard-Spielen stehen auch Kickern und Fußball bei den Kindern aus der Ferienbetreuung hoch im Kurs. An einzelnen Tagen stehen zudem Ausflüge an. Dann wird das Team um eine dritte Kraft verstärkt.

Deutlich schwerer als die Eltern von Schulkindern haben es indes die Eltern von jüngeren Kindern: Während der gemeindeweiten Kita-Ferien müssen sie selbst eine Betreuung für den Nachwuchs organisieren. In ihrer Einrichtung seien schon vereinzelt Anfragen nach einer Ferienbetreuung auch für Kindergartenkinder aufgetaucht, berichtet etwa Edith Ohlenbusch, Leiterin der Bookholzberger Kita Sonneninsel.

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.