• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Kein einfacher Weg zum schnellen Taschengeld

05.07.2019

Ganderkesee Freibad, Kino, Eis oder Pizza essen – Möglichkeiten, meine Sommerferien angenehm zu gestalten, hatte ich früher zur Genüge. Um das aber zu finanzieren, musste ein Ferienjob her. Meine Ferienjob-Erfahrungen liegen mittlerweile gut zehn Jahre zurück – in Erinnerung geblieben ist mir aber, wie unkompliziert es war: Ich brauchte nur ein bisschen herumzufragen im Ort – kurze Zeit später konnte ich mit der Arbeit loslegen.

Wer indes in diesem Sommer in Ganderkesee einen Ferienjob sucht, muss erstmal wissen, wo er oder sie fragen kann. Öffentlich zu Wort gemeldet hat sich nur der Kommunalservice Nordwest. „Wir versuchen, alle Bewerber zu berücksichtigen“, sagte Geschäftsführer Uwe Nordhausen. Zweimal arbeiten jeweils vier Schülerinnen und Schüler für zwei Wochen beim Bauhof, bezahlt werden sie dafür nach Mindestlohn. Die Jugendlichen können laut Nordhausen „im produktiven Betrieb mitlaufen“. Im Wesentlichen erledigen sie Reinigungsarbeiten in öffentlichen Grünanlagen, wobei darauf geachtet wird, die ungelernten Kräfte in verkehrsberuhigten Zonen einzusetzen. „Die Nachfrage ist stark, war aber mal stärker“, verrät Nordhausen. Freie Plätze kann er in diesen Sommerferien trotzdem nicht mehr anbieten.

Aber wo sind denn noch welche zu finden? Bei meiner Jobsuche konnte ich glücklicherweise auf Familie oder Bekannte zurückgreifen. Wer diese Möglichkeit nicht hat und Unterstützung bei Behörden und Institutionen sucht, wird jedoch enttäuscht: Weder die Agentur für Arbeit, noch die Industrie- und Handelskammer oder die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst können weiterhelfen. Bei der Agentur für Arbeit hieß es auf Nachfrage, dass grundsätzlich keine Vermittlung von Schüler- und Ferienjobs erfolge, da man um langfristige und ernsthaftere Berufsvermittlung bemüht sei. Ähnlich ist die Situation bei der Kreishandwerkerschaft und der Industrie- und Handelskammer: Beide bieten auf ihren Internetseiten zwar Praktika-Vermittlungen an, jedoch keine Stellenausschreibungen für die Ferienzeit. Alle drei Ansprechpartner konzentrieren sich verstärkt auf die Vermittlung von Ausbildungsplätzen und nicht auf die schnelle Taschengeldaufbesserung.

Britta Franke, Innungsmeisterin und selbst Inhaberin eines Malereibetriebs, fordert von ambitionierten Jugendlichen mehr Eigeninitiative: „Alle haben doch ein Telefon und notfalls kann man auch aufs Rad steigen.“ Hinsichtlich der Berufsorientierung böte ein Praktikum tiefere Einblicke als eine kurzfristige Beschäftigung in den Ferien, meinte sie. Eine Anstellung allein des schnellen Geldes wegen sehe sie mit Risiken verbunden, da dies zu einer Fehleinschätzung des Berufsbildes führen könne. Denn Ferienjobs würden nicht die tatsächliche Bandbreite des Berufs abbilden und könnten wegen der oft eintönigen Tätigkeiten, die Hilfskräfte mangels Einarbeitung zwangsläufig übernehmen müssten, auch abschreckend wirken.

Auch in den Jugendzentren der Gemeinde komme ich nicht wirklich weiter: Hier wird Schülerinnen und Schülern zwar beim Verfassen von Bewerbungen geholfen – aber für einen Ferienjob ist dies in der Regel nicht erforderlich.

Fazit: Zum Finden eines Ferienjobs ist das zielgerichtete Fragen im Bekanntenkreis immer noch der beste Weg – wie schon für mich vor zehn Jahren.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.