• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Schule setzt auf Kooperation

22.02.2018

Ganderkesee Nach den Sommerferien könnte es im Förderzentrum am Habbrügger Weg in Ganderkesee erneut eine fünfte Klasse für Kinder mit dem Förderschwerpunkt Lernen geben. Nach Angaben von Schulleiter Rainer Müller und Stellvertreter Matthias Henze hängt das allerdings von der Entscheidung über einen Antrag ab, den der Landkreis Oldenburg für seine Förderschulen bei der Landesschulbehörde gestellt hat. Ziel ist eine Fortführung der Förderschulen Lernen für weitere vier Jahre.

Aktuell gibt es laut Henze an der Schule keine fünfte Klasse mit dem Schwerpunkt Lernen. Und auch Kinder im Grundschulalter, die Lernschwierigkeiten haben, werden dort nicht unterrichtet. Stattdessen sind Förderschullehrer im Zuge der Inklusion an Grundschulen im Einsatz. Seit 2013 arbeite die Förderschule eng mit den Grundschulen zusammen, sagte Schulleiter Rainer Müller am Mittwoch bei einem Besuch von Kreistagsabgeordneten der Gruppe FDP und Freie Wähler. „Wir haben in den Grundschulen ein hohes Maß an Arbeit investiert, um das Vorhaben der inklusiven Beschulung umzusetzen.“

Diese Arbeit sollte nach Meinung des Schulleiters fortgesetzt werden: „Ich halte es für grundverkehrt, wieder rückschrittig zu sein.“ Stattdessen sprach er sich dafür aus, die Zusammenarbeit auszubauen: Es gebe bereits Ideen für eine Kooperation mit der Oberschule. Marion Daniel, Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, plädierte für den Fortbestand der Förderschulen Lernen. „Man ist nicht gegen die Inklusion, wenn man für Förderschulen ist“, sagte sie.

Rainer Müller machte deutlich, dass die Schule am Habbrügger Weg Jugendliche mit Förderbedarf in ein selbstbestimmtes Leben begleitet. „Wir begrüßen Schüler mit individuellen Voraussetzungen und bringen sie an ihr nächstes Ziel.“ Durch die Zusammenarbeit mit Betrieben kann das auch eine Ausbildung sein. Müller berichtete von einem früheren Schüler, der als Handwerker in seine Schule zurückkam. „Wir haben ihn als Gesellen begrüßt.“ Bei einem Rundgang sahen sich die Besucher auch die Fachräume an. Der Landkreis habe immer wieder investiert, sagte Müller.

Antje Rickmeier
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2740

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.