• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Zahl der Abordnungen an Schulen steigt deutlich

20.02.2019

Ganderkesee /Landkreis Sechs Schulen im Landkreis Oldenburg ordnen insgesamt 141 Stunden schulformübergreifend an andere Schulen ab – so teilte es die Landesschulbehörde Ende August 2018 mit. Die Zahlen seien „noch nicht abschließend“ – und stellen sich tatsächlich in der Nachschau als deutlich zu niedrig heraus. Damit aber nicht genug: Die Zahl der Abordnungen innerhalb des Landkreises steigt weiter an.

Die Unterrichtsversorgung in der Gemeinde Ganderkesee – Stand 23. August 2018

Die Landesschulbehörde bietet zur Unterrichtsversorgung nur Zahlen an, die zu Beginn des Schuljahres erhoben wurden. Für Ganderkesee ergibt sich folgendes Bild.

Abkürzungen: GS=Grundschule, OBS=Oberschule, GY=Gymnasium, FöS=Förderschule

Ganderkesee: GS Dürerstraße: 97.30 Prozent; GS Bookholzberg: 98,20 Prozent; GS Lange Straße: 97,86 Prozent; GS Habbrügge: 100 Prozent; GS Heide: 100,66 Prozent; OBS Ganderkesee: 98,27 Prozent; GS Schierbrok: 98,90 Prozent; OBS Bookholzberg: 95,16 Prozent; GY Ganderkesee 96,29 Prozent und die FöS Habbrügger Weg: 96,80 Prozent.

Spitzenreiter im Landkreis bei der Versorgung sind die FöS Hunteschule Wildeshausen (111,01 Prozent), die GS Dünsen in Harpstedt (110,71 Prozent) und die GS Jägerstraße in Hude (109,50 Prozent).

Am unteren Ende der Versorgung liegen laut Landesschulbehörde die OBS Graf-von-Zeppelin in Ahlhorn (89,41 Prozent), die OBS Hude (92,68 Prozent) sowie die katholische Grundschule Hude (91,17 Prozent).

Im Schnitt haben die Schulen im gesamten Landkreis eine Unterrichtsversorgung in Prozent von: Grundschulen 110,3; Hauptschulen 96,2; Realschulen 104,3; Förderschulen 95,5; IGS/KGS von 100,2 und Gymnasien von 99,9.

Tatsächlich waren es, so hat eine erneute Anfrage bei der Landesschulbehörde ergeben, im ersten Halbjahr des Schuljahres 328,5 Stunden, verteilt auf 41 Lehrkräfte, die die Schulen im Landkreis Oldenburg abordnen mussten. Und im gerade angelaufenen zweiten Halbjahr werden sogar insgesamt 57 Lehrkräfte von Gymnasien, Oberschulen und dieses Mal sogar Grundschulen an andere Schulen abgeordnet. Die Gesamtstundenzahl: 451,5 Stunden. Davon ausgenommen sind noch die Abordnungen, die von außerhalb des Landkreises kommen.

Grund für Abordnungen

„Die Abordnungen führen zur Verbesserung einer ausgeglichenen Unterrichtsversorgung“, so Bianca Schöneich, Pressesprecherin der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Entsprechend sei die Frage, welche Schule wie viele Lehrkräfte abordnet, „abhängig vom Grad der Unterrichtsversorgung“. Lies: Wer eine gute Unterrichtsversorgung hat, ordnet an Schulen mit schlechterer Unterrichtsversorgung ab. Dies trifft seit Beginn des Halbjahres auch erstmals das Gymnasium Ganderkesee. Die Abordnungen würden immer bedarfsgerecht erfolgen. „Für einen überschaubaren Zeitraum, meist ein Schulhalbjahr oder ein Schuljahr“ würden Schulen, die besser versorgt sind, diejenigen Schulen unterstützen, „an denen aufgrund fehlender Lehrkräfte die Unterrichtsversorgung gefährdet ist“, so Schöneich. Dieses Prinzip der „bedarfsgerechten Abordnung“ habe im Landkreis Oldenburg dazu geführt, „dass die im Vergleich zu August 2018 nun besser versorgten Grundschulen andere Schulen mit Lehrerstunden unterstützen“.

Im Landkreis

„Seit dem 2. Halbjahr 2018/2019 ordnet das Gymnasium Ganderkesee zwei Lehrkräfte mit insgesamt 27 Stunden ab“, so Bianca Schöneich. Eine Lehrkraft geht an die Bookholzberger Oberschule, eine weitere an das Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst. Auf die Frage, wie diese Nachricht im Kollegium aufgenommen wurde, wollte sich Schulleiterin Dr. Renate Richter gegenüber der NWZ nicht äußern. „Zur Versorgung kann ich nur wiederholen, dass wir ausreichend versorgt sind.“

Spitzenreiter der Abordnungen im Landkreis ist aber weiterhin das Gymnasium Wildeshausen: 19 Lehrkräfte müssen insgesamt 126,5 Stunden an anderen Schulen leisten. Aus Wildeshausen geht es an die Hauptschule und die Realschule Wildeshausen, das Gymnasium Ganderkesee, das Gymnasium Großenkneten, die IGS Flötenteich und die Grundschule Holbeinschule Wildeshausen. Eine weitere Lehrkraft geht an die Oberschule in Visbek.

Weiter ordnen ab: Gymnasium Großenkneten mit vier Lehrkräften und 20 Stunden an die OBS Graf-von-Zeppelin in Ahlhorn, die Oberschule (OBS) Harpstedt mit drei Kräften und zwölf Stunden an die Realschule Wildeshausen und die OBS Hatten sowie eine Lehrkraft an die OBS Peter-Ustinov. Die OBS Peter-Ustinov bekommt zudem noch Unterstützung von der Grundschule Hude-Süd. Von der Peter-Ustinov-Schule fahren im Gegensatz zwei Lehrkräfte mit insgesamt 52 Stunden an die Hauptschule Wildeshausen und die OBS Hatten.

An Grundschulen

Einige Grundschulen in der Gemeinde Ganderkesee müssen in diesem Halbjahr ebenfalls abordnen. Eine Lehrkraft geht von der Dürerstraße an die Grundschule (GS) Hude. Die Lange Straße entsendet zwei Kräfte mit insgesamt fünf Stunden nach Bookholzberg und mit 13 Stunden werden zwei Lehrerinnen und Lehrer von Schierbrok an die GS Bookholzberg und die GS Heide abgeordnet. Die Förderschule am Habbrügger Weg bekommt im Rahmen der Inselklasse erneut, wie schon seit einigen Jahren, Unterstützung von der GS Wardenburg (zwei Lehrkräfte).

Weitere Abordnungen: GS Achternmeer an die GS Bloherfelde, GS Dötlingen an die St.-Peter-Schule, GS Dünsen an die OBS Harpstedt, GS Hundsmühlen an die St.-Peter-Schule, GS Jägerstraße an die St.-Peter-Schule und die GS Wüsting und die GS Kirchhatten an die Holbeinschule. Außerdem ordnen ab: Grundschule Harpstedt an die GS Dünsen, GS Wallschule an die GS Hohenfelde, GS Sandkrug an die OBS Hatten und die Grundschule Ahlhorn entsendet zwei Lehrkräfte an die Förderschule Hunteschule.

Nicht nur Sicherstellung

Was auffällt: Manche Schulen bekommen Unterstützung von anderen Schulen, schicken aber auch gleichzeitig Mitglieder des eigenen Kollegiums zur Unterstützung an andere Schulen. Dies erklärt Schöneich wie folgt: „Abordnungen erfolgen nicht nur zur grundsätzlichen Sicherstellung des Pflichtunterrichts, sondern auch bedarfsgerecht für einzelne Fächer.“ Deswegen könne es dazu kommen, dass es Schulen gibt, die sowohl Abordnungen erhalten als auch selbst Stunden abordnen. Hinzu komme, dass eine Lehrkraft mitunter auch „aus persönlichen Gründen“ an eine andere Schule abgeordnet wird.

Von außerhalb

Die 57 Lehrkräfte aus dem Landkreis mit ihren 451 Stunden sind aber noch nicht das Ende der Liste. Aus anderen Landkreisen und Städten unterrichten noch weitere 15 Lehrkräfte mit insgesamt 186,5 Stunden an Schulen im Landkreis. Im vorherigen Halbjahr waren es noch vier Lehrerinnen und Lehrer mit 86,5 Stunden. Nutznießer in der Gemeinde ist hier die Grundschule Dürerstraße: Sie wird unterstützt vom Neuen Gymnasium Oldenburg (NGO) sowie von der Kooperativen Gesamtschule Rastede. Das NGO ordnet insgesamt 39,5 Stunden, verteilt auf zwei Lehrkräfte, ab. Neben der Dürerstraße gehen diese auch an die OBS Hatten.

Die Oberschule Hude bekommt Unterstützung vom Herbartgymnasium Oldenburg und der Cäcilienschule (jeweils drei Kräfte, 20 Stunden), der IGS Helene-Lange Oldenburg (zwei Kräfte, zehn Stunden) und der IGS Flötenteich (eine Lehrkraft). Das Mariengymnasium Jever entsendet zudem an die GOBS Friedrichsfehn und die OBS Pingel-Anton an die OBS Hatten, welche auch noch eine Lehrkraft vom Alten Gymnasium Oldenburg bekommt.

Nach außerhalb

Im Vergleich zu den Bewegungen innerhalb des Landkreises und in den Landkreis sind die Abordnungen nach außerhalb überschaubar. Neben den Gymnasien in Ganderkesee und Wileshausen schickt die GS Huntlosen eine Kraft an die Hermann-Allmers-Grundschule in Delmenhorst und von der St.-Peter-Schule geht eine Lehrkraft an die Grundschule Garrel. Hier ist der einzige Rückgang zu verzeichnen: Wurden im ersten Halbjahr noch fünf Lehrerinnen und Lehrer aus dem Landkreis mit 101,5 Stunden nach außerhalb geschickt, sind es im zweiten Halbjahr laut Landesschulbehörde nur noch vier Kräfte mit insgesamt 81,5 Stunden.

Claus Arne Hock Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.