• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Mehr als 30 000 Stunden für Nachwuchs

26.02.2019

Ganderkesee /Landkreis Auch die Jugendfeuerwehren im Landkreis Oldenburg sind bereit für ein abwechslungsreiches Jahr. Am Wochenende trafen sich die Führungskräfte der Kinder- und Jugendwehren sowie Vertreter der Nachwuchsfeuerwehrleute aus dem Landkreis und den beiden Städten Oldenburg und Delmenhorst in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee.

Highlight in Wildeshausen

Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon gab einen Ausblick auf die festen Termine. Über mehrere Monate wird sich die Mini-Olympiade mit ihren einzelnen Wettbewerben ziehen. Im vergangenen Jahr ging die Jugendfeuerwehr Beckeln zum 13. Mal in Folge als Sieger aus der Mini-Olympiade hervor, gefolgt von den Jugendwehren Falkenburg und Bookholzberg. Von den vier Kinderfeuerwehren nahmen zwei teil. Somit konnte die Kinderfeuerwehr Ganderkesee den ersten Platz vor der Kinderfeuerwehr aus Harpstedt belegen.

Höhepunkt wird aber der Landesjugendfeuerwehrtag sein. Dieser wird vom 28. bis 30. Juni in Wildeshausen stattfinden.

Angelaufen, und zwar „auf Hochtouren“, sind auch schon die Planungen für das Zeltlager des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes. Dies findet vom 6. bis zum 13. Juli in Hooksiel statt. Der ersten Kinderfeuerwehrtag des Landkreises wird am 21. September in Dötlingen ausgetragen.

Nachwuchs gut dabei

Es gibt also viel zu tun für die Jugendfeuerwehren des Landkreises. Aber dafür sind sie auch gut aufgestellt. Verbandsvorsitzende Diane Febert freut sich über die Neugründung der Jugendfeuerwehr in Hude. Somit wurde nun das „schwarze Loch“ auf der Landkreiskarte geschlossen. Mit der neuen Jugendwehr gibt es insgesamt 17 im Landkreis Oldenburg. Der Mitgliederstand konnte auf 401 angehoben werden. Genauer: 288 Jungen und 113 Mädchen engagieren sich in den Jugendfeuerwehren. Zur Freude der jeweiligen Einsatzabteilungen konnten im vergangenen Jahr 24 Jungen und vier Mädchen aus den Jugendfeuerwehren in die aktive Wehr übernommen werden, berichtete Mietzon.

Mehr als 20 000 Stunden

Die Ausbildung in den Nachwuchsabteilungen übernehmen aktuell 176 Betreuerinnen und Betreuer, die zusammen mit den Kindern und Jugendlichen 19 536,40 Stunden Arbeit investierten. Hinzu komme noch die Vor- und Nachbereitung, Sitzungen und Fortbildungsmaßnahmen mit weiteren 11 211 Stunden. Apropos Fortbildungen: Davon besuchten die Betreuer insgesamt 21 Wochenendlehrgänge der Niedersächsischen- und der Bezirksjugendfeuerwehr.

Erfolgreiche Wettbewerbe

Zu den Wettbewerben: Die Jugendflamme Stufe 1 wurde 29 Mal vergeben. 22 Mal ging die Jugendflamme Stufe 2 an Mitglieder der Jugendfeuerwehren Schierbrok-Schönemoor, Sandhatten, Prinzhöfte-Horstedt und Klein Henstedt. Die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr, die Leistungsspange, wurde an die Jugendfeuerwehren Beckeln, Kirch- und Klosterseelte, Prinzhöfte-Horstedt sowie Klein Henstedt, Neerstedt und Wildeshausen verliehen.

82 Kinder

Erfreut war Mietzon über die Kinderfeuerwehren. Ohne dass es eine Neugründung gab, erhöhte sich der Mitgliederbestand um vier Kinder auf nunmehr 82. Im vergangenen Jahr wurden sechs Kinder in die Jugendwehr übernommen. Bei der Feuerwehrtechnischen Ausbildung und allgemeinen Jugendarbeit wurden von den 21 Betreuerinnen und Betreuern 1995 Stunden geleistet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.