• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

„science Fair“ Am Gymnasium Ganderkesee: Schüler forschen seit zehn Jahren

15.02.2020

Ganderkesee Leicht hatten es die Jurymitglieder am Freitag nach eigenem Bekunden nicht: Anspruchsvoll präsentierten Schüler des Ganderkeseer Gymnasiums und der Grundschulen Schierbrok sowie Lange Straße ihre Themen auf der nunmehr zehnten „Science Fair“. Dementsprechend viele junge Forscher konnten deshalb Urkunden und einen Preis mit nach Hause nehmen: einen exklusiven „Science Fair“-Thermobecher.

Die Preisträger

Von den 90 Teilnehmern der „Science“ Fair wurden folgende Schüler des Gymnasiums ausgezeichnet: Phileas Tetzner, Darian Lohse, Max Budzinski (alle 5b); Charlene Waisbuch (6b); Julia Brinkmann (7m), Marlena Dirks, Franziska Bloom, Meyrem Cepni, Lia Bronder, Stine Janson, Karina Skabelin, Jendrik Ohlebusch, Annabell Holthoff, Victoria Suchecki, Kevin Weiß (alle 8e); Sena Shubar, Amelie Bosse, Anna Rüdebusch (alle 9a); Fynn Hogen, Lorina Janßen, Jette Hafermann, Janna Landsmann, Levi Cordes, Hannah Dorin, Tasmin Linnemann, Marie Lehm­kuhl, Jonna Meyerholz, Maik Hotten, Robin Ebner und Niklas Abshagen (alle 9c).

Großen Andrang erlebten Niklas Abshagen, Maik Hotten und Robin Ebner mit ihrem Beitrag zur Frage, ob die Eigenschaft einer nicht-newtonschen Flüssigkeit temperaturabhängig ist: Besucher konnten sich am Stand im Eigenversuch davon überzeugen, dass diese bei Raumtemperatur einen Faustschlag abprallen lässt.

Sozialpsychologisch fragten Madeline Kizil und Chiara Zöllner, was es mit „Kindheitslügen“ auf sich hat und ob Schwimmen direkt nach dem Essen wirklich schädlich ist. „Man bekommt diese Geschichten über die Geschwister mit, und uns wurden die teils auch selber erzählt“, sagte Chiara Zöllner. Herausgefunden haben die beiden aber, dass manchmal ein Körnchen Wahrheit auch in einer abgedroschenen Weisheit steckt.

Mit dabei waren in diesem Jahr, wie schon seit Beginn der „Science Fair“, auch wieder jeweils eine Gruppe der Grundschulen Schierbrok und Lange Straße: Während die Schierbroker Schüler gemessen haben, wie viel Zeit eine Fließbandarbeit einsparen kann, gingen die Forscher aus der Langen Straße der Frage nach, wie viel Müll ihre Schule produziert. Beide Gruppen wurden ausgezeichnet.

„Die Veranstaltung verändert sich jedes Jahr“, sagte der begleitende Lehrer Thomas Schnabel, „die Jahrgangsschüler machen immer wieder etwas ganz anderes.“ Lob fand auch die Schulleiterin Dr. Renate Richter: Sie habe auf der „Science Fair“ wieder Dinge gelernt, die sie schon immer mal wissen wollte. Die Jury, bestehend aus Christel Zießler, Andreas Lange, Dr. Klaus Handke und Veronika Vahlhaus-Rutayungwa, zeichnete am Schluss die Gewinner aus.

Arne Haschen Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.