• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Sozialtraining Der Polizei In Ganderkesee: Wie durch Fallenlassen Vertrauen entsteht

13.03.2020

Ganderkesee Ein Schulleiter, der seinen Schülern traut, der kann sich auch selber etwas trauen. Ingo Voss machte am Donnerstag die Probe aufs Exempel: Vom Tisch herab ließ er sich nach hinten fallen, wohl wissend, dass hinter ihm acht Schüler standen, die ihn auffingen. Eine Übung, die auf der einen Seite Mut und Vertrauen braucht, auf der anderen Seite Verlässlichkeit und Verantwortung.

Werte wie diese vermittelt das Sozialtraining, das derzeit für die siebten Klassen der Oberschule Ganderkesee läuft. Angeboten wird es „von der Polizei mit der Schule für die Jugendlichen gegen Gewalt“, auf diese Formulierung legt Martin Klinger Wert. Der Präventionsbeauftragte der Polizei ist mit dem Trainingsprojekt seit drei Jahren im Landkreis Oldenburg unterwegs. Entwickelt wurde es in Bayern, wo es unter dem Namen „Zammgrauft“ (auf Hochdeutsch: Zusammengerauft) läuft, hier heißt es „Wir sind stark“.

Das Programm richtet sich speziell an Siebtklässler. „Da beginnt das kribbelige Alter“, so Klinger, „da setzen wir an.“ Dass mit 14 Jahren auch die Strafmündigkeit greift, spiele ebenso eine Rolle. Die Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie Konflikten aus dem Weg gehen oder sie gewaltfrei lösen. „Es geht darum, Verantwortung für andere zu übernehmen und Vertrauen zu anderen zu entwickeln“, erklärt Julia Krzykowski, Sozialpädagogin für die siebten bis zehnten Klassen der Oberschule.

Außer in Ganderkesee bietet Martin Klinger das zweitägige Programm auch für die Oberschulen in Harpstedt und Ahlhorn sowie die Hauptschule Wildeshausen an. Drei weitere Schulen seien in der Warteschleife, sagt er. Das Training findet stets außerhalb der Schulen statt, damit die Jugendlichen nicht abgelenkt sind und sich ganz auf sich konzentrieren können. In Ganderkesee treffen sich die Siebtklässler im evangelischen Gemeindehaus am Ring.

Dort finden einerseits praktische Übungen statt wie „Der Knoten“: Acht Jugendliche verschränken über Kreuz die Arme und müssen sich dann aus der Situation befreien, ohne andere zu behindern oder ihnen weh zu tun. Aber auch theoretische Aufgaben führen zum Thema, wie „Das Messer“: Die Frage, ob in einer Bedrohungslage das Opfer ein Messer zur Verteidigung zücken sollte, wird in sechs Varianten beantwortet – fünf davon gehen für das Opfer schlecht aus.

Am wichtigsten, so Klinger, seien aber die Vertrauensübungen, bei denen die Jugendlichen sich auf die anderen verlassen müssen. So wie beim Fallenlassen, an dem sich neben Schulleiter Ingo Voss auch Klassenlehrer Olaf Kreitsmann und Martin Klinger selber beteiligen. So erfahren die Jugendlichen, dass sie nicht nur anderen vertrauen können, sondern dass auch ihnen vertraut wird..

Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.