• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Ganze Schule trommelt

14.05.2019

Das Trommeltheater kommt dank finanzieller Unterstützung in die Grundschule Dürerstraße in Ganderkesee: Innerhalb einer Woche studieren die Kinder ein Musical ein – zusätzlich basteln sie die Kostüme und das Bühnenbild. Das Engagement von Thomas Uken alias „Tam Tam Thomas“ wurde durch eine Spende der Landessparkasse zu Oldenburg ermöglicht: Der Ganderkeseer LzOFilialleiter Jürgen Hertrampf übergab am Montagvormittag in der Turnhalle an der Dürerstraße einen Scheck über 1500 Euro, der Förderverein der Ganderkeseer Grundschule gibt auch noch einen Teil dazu. Die kommissarische Schulleiterin Anke Brunken-Krey zeigte sich bereits am ersten Tag begeistert von der Arbeit des Trommlers: „,Tam Tam Thomas’ ist mit unendlicher Geduld und unheimlich viel Witz dabei“. Die Projektwoche, an der alle 300 Kinder teilnehmen, findet anlässlich des 40 jährigen Bestehens der Schule statt.

Über das gemeinsame Trommeln sollen die Kinder an die Musik herangeführt werden. Darüber hinaus möchte Thomas Uken seine Erfahrungen an die Kinder weitergeben, die er bei verschiedenen Reisen gewonnen hat: „Ich möchte vor allem die afrikanische Lebensfreude vermitteln“, sagte er. Während dieser Projektwoche findet der Unterricht in den Hauptfächern weiter statt, die restliche Zeit investieren Kinder und Lehrkräfte jedoch für das Erstellen der Kostüme und der Kulisse. Zum Abschluss am Freitag wird die Sporthalle in eine Musicalbühne verwandelt, auf der Zebras und Krokodile gemeinsam musizieren.

Flaggen für Jakkolo-WM

International aktiv sind auch die Mädchen und Jungen in der Kindertagesstätte Habbrügger Weg: Sie bereiten sich auf die Jakkolo-Weltmeisterschaft vor, die Ende Mai in Wüsting eröffnet wird. Die Kinder Florian, Mia, Jack und Amy werden am 31. Mai als Repräsentanten der Ganderkeseer Kita an der WM-Eröffnung teilnehmen und dort als Flaggenträger die Nationalmannschaften aus Schweden, Frankreich, Irland und Polen begleiten. Bereits im März hatte „Juri“, das hölzerne Maskottchen der Jakkolo-WM, die Kita besucht. Dabei wurde mit den Kindern das Spiel geübt, bei dem Holzscheiben auf einem langen Brett durch kleine Tore geschoben werden müssen. Dabei sind Punkte zu sammeln – was den Kindern bei Juris Besuch aber gar nicht so wichtig war, sie hatten auch so ihren Spaß. Die Aktion war durch die Jakkolo-Nationalspielern Insa Diekmann ins Leben gerufen worden, die als Erzieherin in der Kita am Habbrügger Weg regelmäßig Jakkolo-Tage angeboten hatte. Die Weltmeisterschaft findet zum zweiten Mal seit 2011 in Deutschland statt. Dabei treten mehr als 250 Spielerinnen und Spielern aus zwölf Ländern gegeneinander an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.