• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Gastgeber freuen sich über drei Titel

18.07.2011

GROßENKNETEN So richtig Spaß hatte es wohl nicht gemacht. „Das gehört halt dazu“, sagte Hendrik van der Veer. Der Springreiter der Waldreitschule Dötlingen war auf dem Rosenhof in Großenkneten gerade von seinen Vereinskameraden in ein Planschbecken aus Gummi geschmissen worden. Das war der „Dank“ dafür, dass er auf Ernesto Meister des Kreisreiterverbands Oldenburg in der Klasse M geworden war. Deshalb mussten am späten Sonntagnachmittag auch Nicolas Pedersen (RV Leichttrab Wildeshausen), Marc Idelmann und Franziska Pestrup (beide RFV Großenkneten) baden. Pedersen wurde auf Tailormade Lawito Meister der Junioren/Jungen Reiter (Klasse A), Idelmann siegte auf Quiro bei den Reitern/Senioren (Klasse A), und Pestrup sicherte sich auf Carry Girl den Titel in der Klasse L.

Während des dreitägigen Spring- und Dressurturniers hatten die Sieger und Platzierten zwei Prüfungen auf ihrem Niveau geritten, um die Titelträger zu ermitteln. In der höchsten Klasse setzte sich Routine durch. Van der Veer war mit dem 18-jährigen Ernesto erfolgreich. „Er ist super in Schuss“, lobte der Dötlinger. „Er ist ein Kämpfer.“

Während der Ehrung der Meister strahlte auch Herbert Kempermann, 1. Vorsitzender des gastgebenden Reit- und Fahrvereins. „Das macht Spaß“, sagte er angesichts der Tatsache, dass zwei Einzelmeister und „als Krönung“ auch der Teamsieger vom RFV kamen. Zufrieden war er auch mit dem Turnier. „Es ist super gelaufen“, bestätigte er. „Alles ist ruhig und harmonisch abgelaufen, obwohl wir sehr viele Nennungen hatten.“ Auch die Platzbedingungen seien wegen der guten Arbeit der vielen Helfer hervorragend gewesen. „Unser Dank geht natürlich auch an die Sponsoren, ohne die so ein Turnier nicht möglich wäre“, sagte Kempermann, der mit Annette Schumacher (2. Vorsitzende) und Saskia Lueken (Schriftwartin) die Organisationsleitung übernahm. Er verhehlte nicht, dass er auch mit ein bisschen Glück diese positive Bilanz ziehen konnte. An der Ausfahrt des Platzes zur Moorbeker Straße kam es am Sonnabendabend zu einem Unfall mit drei Autos. „Es gab aber nur Blechschaden“, sagte Kempermann.

Sieger der schwersten Springprüfung wurde am Sonntag Henry Vaske von der RG Klein Roscharden. Auf Amy-Do bewältige er den Parcours mit sechs Hindernissen mit sieben Sprüngen im Stechen der Springprüfung Klasse M in 38.13 Sekunden ohne Fehler. Damit verwies er van der Veer auf Ernesto (0.00/41.48) und Marcus Busch vom RFV Holdorf (0.00/41.74) auf die Plätze. Sieben Reiter mit elf Pferden waren im ersten Umlauf über zwölf Hindernisse mit 15 Sprüngen fehlerfrei geblieben.

Sieger der Dressurprüfung der Klasse L wurden Mariella Jahnke (RFV St. Georg Altenoythe-Kamp) auf Sergeant Cooper (1. Abt., Note 7.40) und Gabriele Warrelmann (RFV Heiligenrode) auf Dajour (2. Abt., 7.60).

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.