• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Gesund aufwachsen? Na „klaro“!

24.10.2013

Hude „Ich mit dir und du mit mir, das sind wir“ lautet das interne Leitbild der Grundschule Jägerstraße. Dieses Motto greift auch das „Klasse 2000“-Projekt auf, das im Februar dieses Jahres in der Einrichtung gestartet ist. Neben sozialen Umgangsformen lernen die Schüler in diesem Projekt spielerisch ihren Körper und dessen Funktionen kennen. Sie erfahren außerdem, dass man lecker und gleichzeitig gesund essen kann, dass es Spaß macht, sich zu bewegen und zu entspannen. Auch um Suchtvorbeugung geht es, so werden Alkohol und Tabak kritisch unter die Lupe genommen. Stets dabei ist Projekt-Maskottchen „Klaro“.

Gesund leben

„Klasse 2000“ ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung an Grundschulen. Träger ist der „Verein Programm Klasse 2000“ mit Sitz in Nürnberg.

Das Projekt begleitet die Grundschüler von der ersten bis zur vierten Klasse.

Die Teilnahme kostet 200 Euro pro Klasse und Schuljahr. Darin enthalten sind sämtliche Kosten, auch das Material, das Lehrern und Schülern zur Verfügung gestellt wird.

Der Präventionsrat verfolgt das Ziel, das Projekt so schnell wie möglich in allen Huder Grundschulen einzuführen.

Die Klassenlehrerin der 2b, Almut Franke-Witte, beobachtet bei ihren Schülern, dass insbesondere die zur Verfügung gestellten Materialien, wie eine Drehscheibe, die über gesunde Ernährung aufklärt, die Schüler motiviert, die Themen zu vertiefen. „Wenn wir länger keine Klaro-Stunde gemacht haben, fordern die Schüler das ein“, berichtet Franke-Witte. „Ich ernähre mich jetzt gesünder als mein Bruder“, fällt dem siebenjährigen Philipp zum Projekt ein. Seiner Klassenkameradin Azra gefallen besonders die Bewegungsspiele.

Aktuell läuft das Projekt in sechs Klassen der Jahrgangsstufen 1 bis 3. Wenn am Ende des Schuljahres auch die erste Klasse ein Klaro-Jahr hinter sich hat, erfüllt die Grundschule Jägerstraße die Bedingung, dass 75 Prozent der Kinder am Projekt teilnehmen. Dann erhält die Einrichtung ein entsprechendes Zertifikat.

Die Gesundheitsförderin Kerstin Seifert begleitet jede Klasse in rund fünf Impuls-Stunden pro Schuljahr, bevor die Klassenlehrer die Themen mit den erhaltenen Materialien in 15 Stunden vertiefen.

Schulleiterin Ilona Schütte betont, dass durch das Projekt keinesfalls Unterrichtsinhalte wegfallen, sondern durch die Projektmaterialien vertieft werden.

Um das Projekt durchführen zu können, benötigt die Schule 200 Euro pro Klasse und Schuljahr. Paten für die ersten Klassen sind in diesem Schuljahr Eltern, die beim Bürgerfest Kuchen verkauften und den Erlös dem Projekt zukommen ließen, sowie der Präventionsrat. Die zweiten Klassen werden von den Müttern Sünje von Maydell mit ihrem Team von Physio Aktiv Hude und Katja Takis gesponsert. Die Finanzierung in den dritten Klassen übernimmt ebenfalls der Präventionsrat.

Ab dem kommenden Schulhalbjahr wird das Projekt auch in den ersten Klassen der Grundschule Süd eingeführt. Hierfür haben sich bereits die Volksbank Hude und der Lions-Club als Paten gemeldet. Dort wird die Gesundheitsförderin Anja Peters die Begleitung übernehmen.

Der Präventionsrat und die Schulen sind stets auf der Suche nach weiteren Unterstützern. Auch Teil-Patenschaften sind möglich.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.