• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Fachtag: Gesunde Zähne für jedes Kind

14.03.2015

Wildeshausen /Landkreis Gesund beginnt im Mund: Unter diesem Motto stand ein Fachtag für Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätten im Oldenburger Land, zu der das Jugendamt in das Wildeshauser Kreishaus eingeladen hatte. Rund 35 Kita-Fachkräfte waren gekommen, um sich über Zahngesundheitserziehung in der Kindertagespflege zu informieren.

Ein dringendes Thema, wie Alexandra Demand, Jugendzahnärztin beim Landkreis, deutlich machte. Bei ihren Besuchen in den Kindertagesstätten offenbaren sich ihr mitunter besorgniserregende Zustände, was die Zahngesundheit der Kleinen angeht. In einigen Einrichtungen hätten rund 70 Prozent der Jungen und Mädchen Karies – und das im Kleinkindalter.

Dies nahm Demand zum Anlass, gemeinsam mit Gerti Essing vom Familien- und Kinderservicebüro des Jugendamtes den Fachtag zu organisieren. Denn bei ihren Besuchen entdeckte die Zahnärztin große Unterschiede zwischen den Gemeinden: „In einigen ist die Zahngesundheit sehr gut, in anderen katastrophal“, berichtet Demand. Hier sei Aufklärungsarbeit gefragt, da mit einfachen Maßnahmen die Zahngesundheit erheblich verbessert werden könne.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle“, erläutert Demand. Die Zusammenarbeit mit den Eltern sei entscheidend und auch die Umstände im Elternhaus. „Manche Kinder haben nicht mal eine eigene Zahnbürste“, gibt Kirsten Döhnert zu bedenken, die Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Niedersachsen ist.

Gerade in solchen Fällen könnten die Kindertagesstätten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit der Kinder leisten. Die Einrichtungen sollten den Kindern gesundes Essen anbieten und zu Trinken nur zuckerfreie Getränke wie Wasser, ungesüßten Tee oder Milch. Zudem sollten die Kinder auch in der Kita nach dem Essen gründlich ihre Zähne putzen, dabei sollten die Erzieherinnen helfen und kontrollieren. Auch Projekttage zum Thema Zahngesundheit seien eine gute Methode.

„Ich weiß, dass es zusätzliche Arbeit ist, aber wir wollen jedem Kind die gleiche Chance auf eine gesunde Entwicklung geben“, appellierte Demand an ihre Zuhörerinnen. Und Andrea Barth, Zahnärztin der Landesarbeitsgemeinschaft zur Jugendzahnpflege, erinnert: „Gesunde Zähne sind kein Zufall.“

Außer den Vorträgen bot die Fachtagung auch Anschauungsmaterial: Julia Peters-Schütte, Diät-Assistentin bei der AOK Oldenburg, informierte an einem Stand über gesunde Ernährung und über versteckte Zuckergehalte in Lebensmitteln. Einen gesunden Snack bekamen die Gäste von den Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes, sie verteilten leckere Obstspieße.

Greta Block Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.