• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Gag: Gleich zwei Ehemaligen-Treffen

28.12.2016

Landkreis /Oldenburg Trotz der Weihnachtsferien ist der 27. Dezember seit vielen Jahren für alle ehemaligen Gymnasiasten der Graf-Anton-Günther-Schule (GAG) in Oldenburg ein fester Termin. Ab 19 Uhr kam man bislang im Forum des Landkreis-Gymnasiums zusammen, um alte Schulkameraden und Lehrer wiederzutreffen, gemeinsam zu feiern und Erinnerungen auszutauschen.

In diesem Jahr gab es erstmals zwei Ehemaligen-Feiern: Nachmittags von 14 bis 18 Uhr die offizielle der Schule im Schulgebäude an der Schleusenstraße, abends die privat organisierte von ehemaligen Schülern des Abi-Jahrgangs 2015 in der Gaststätte „Havana“ in Oldenburg.

Zusagen auf Facebook

„Der Landkreis als Träger des Gymnasiums wollte das nicht mehr“, bedauerten Max Sundermeier (20) und Lukas Gil (20) vom Organisatorenteam der Abendparty. „Das war immer ’ne Superveranstaltung, die viele angenommen haben.“ Über soziale Netzwerke habe man nun versucht, den Ortswechsel zu kommunizieren. „160 hatten im Vorfeld schon auf Facebook zugesagt“, berichteten die beiden Oldenburger.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„In der Vergangenheit hatte es Ärger mit Nachbarn und dem Hausmeister gegeben“, erklärte Schulleiter Wolfgang Schoedel, der am Dienstagnachmittag einige wenige Ehemalige in der GAG begrüßte. Unter der Aufsicht eines Mitglieds der Schulleitung seien die bisherigen Feten privat organisiert gewesen. Dazu sei niemand mehr aus der Schulleitung bereit gewesen – es sei denn, es wäre auf den Ausschank von Alkohol verzichtet worden. Doch das sei bei den Organisatoren auf wenig Zuspruch gestoßen.

„Die Schule ist die Plattform, auf der man sich kennengelernt hat und wo man sich auch gerne wiedertreffen würde“, argumentierten die jetzigen Studenten Max Sundermeier und Lukas Gil.

„Dieses Treffen am Nachmittag ist ein Modellversuch und braucht sicherlich einige Jahre, um sich durchzusetzen“, meinte Rektor Schoedel. Einige Ehemalige nahmen das Angebot bei Kaffee und Kaltgetränken wahr: „Hier habe ich vor 34 Jahren die Abiklausuren geschrieben“, erinnert sich Heiko Tröder aus Dötlingen beim Blick ins neue Forum, damals noch Aula genannt. Seinen Urlaub zwischen den Feiertagen nutzte der 54-jährige Chemiker, um seine alte Schule zu besuchen.

Rektor zeigt Neuerungen

Bei Matthias Dose aus Hatterwüsting ist das Abi noch nicht ganz so lange her. Er verließ die GAG im Jahr 2001. Anschließend brachen viele Kontakte zu Mitschülern ab. „Mittlerweile hat man einige über soziale Netzwerke wiedergefunden“, freut sich der 35-jährige Creative Consultant, der sich von Wolfgang Schoedel durch die Schule führen ließ. „Wir kannten noch Filmrollen, Blaumatritzen und Fernsehrollwagen“, staunte Dose angesichts der technischen Entwicklung seiner ehemaligen Schule.

Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.