• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Erste Mieter schon ausgeflogen?

23.05.2019

Harpstedt Auf dem Hof der Grundschule Harpstedt bat Karl-Heinz Krüger am Mittwochmorgen um Ruhe. „Wir stellen uns hier hin und warten einfach ab“, empfahl der Mann vom Hegering Harpstedt einer kleinen Gruppe von Viertklässlern – und richtete sein Fernglas auf einen Nistkasten im Wipfel eines nahen Baums. Denn schließlich wollte man nicht stören bei dem Schauspiel, das es hier vielleicht zu sehen gebe: die Fütterung des Vogel-Nachwuchses.

Wie das Projekt weiterläuft

Im Herbst wollen Hegering-Mitglieder zusammen mit anderen Schülern die 15 Nisthilfen auf dem Schulhof kontrollieren. Dabei gelte es festzustellen, in welchem Kasten mit welchem Erfolg gebrütet wurde.

Auch um Plastik im Nest wird es dann gehen. Die Hegering-Mitglieder wollen zeigen, dass Kunststoff nicht nur im Meer ein Problem ist. In vielen Nestern seien Bindfäden oder Kunststoff zu finden.

Die Aktion des Hegerings soll in den kommenden Jahren mit weiteren Klassen fortgeführt werden.

Rückblick. Am 6. Februar war es, als eine Delegation des Hegerings zu einem ersten Besuch in die Grundschule gekommen war. Gemeinsam mit der 4b bauten die Jäger Nistkästen in ganz unterschiedlichen Formen – maßgeschneidert zum Beispiel für Blaumeise oder Baumläufer, für Nischenbrüter oder den geselligen Spatz. 15 der Kästen wurden in Bäumen auf dem Schulhof angebracht.

Am Mittwoch stand nun die „Erfolgskontrolle“ an: Die Hegering-Mitglieder Michael Kowalski, Jens Witte und eben Karl-Heinz Krüger zogen in kleinen Gruppen mit Schülern der 4b über den Hof, um zu schauen, welche der Wohnungen angenommen wurden – und ob es dort Nachwuchs gibt.

Doch das erwies sich als schwieriger als gedacht. Nur in einem „Hotel“ für drei Spatzenfamilien war die obere Wohnung erkennbar bezogen. „Möglich ist, dass in anderen Kästen noch gebrütet wird“, erklärte Krüger. Das sehe man dann nicht. Möglich sei aber auch, dass – nach einem außergewöhnlich warmen April – die Jungvögel die Nistkästen schon verlassen hätten.

Für letztgenannte These sprach, was die Schüler und ihre Gäste in einem Apfelbaum sahen: Junge Meisen suchten die Blüten nach Nahrung ab.

Auch in den weiteren Baumwipfeln und auf dem Dach der Schule stellten die Schüler eine Menge Leben fest: eine Gruppe Buchfinken, ein Grünspecht, Blaumeisen, Kohlmeisen, Tauben, Drosseln oder auch Dohlen wurden gesichtet, eine aufgeregte Elster wurde gehört. „Dohlen werfen Stöcke in den Schornstein und warten, bis sich einer verkantet. Darauf bauen sie ihr Nest“, erklärte Kowalski.

Ein Ziel der Hegering-Aktion ist es, dass Schüler über ihr eigenes Tun die heimische Vogelwelt kennen und schätzen lernen, wie Karl-Heinz Krüger erklärte. Nach seinem Eindruck habe das Thema die Klasse „gepackt“, berichtete Ufke Janssen, Klassenlehrer der 4b und Rektor der Grundschule.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.