• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Erste Hilfe: Für den Ernstfall vorbereitet

05.09.2017

Hude Gebannt lauschen die Kinder den Worten von Kai Marquart. An einer Puppe erklärt der Dozent, was zu tun ist, wenn ein Verletzter am Boden liegt. Rund zwei Stunden lang erfuhren die Schüler der Klasse 3b der Grundschule Jägerstraße am Montagmorgen alles Wichtige zum Thema Erste Hilfe. Das Gelernte wurde sofort angewandt: „Sehr gut hat mir gefallen, dass wir den Rettungsgriff und die stabile Seitenlage sofort mit unseren Klassenkameraden üben konnten“, berichtet die achtjährige Helena.

Marquart und Klassenlehrerin Christel Neteler beobachteten die Kinder dabei und gaben Hilfestellung: „Das war jedoch gar nicht so sehr notwendig. Die Kinder haben überraschend vieles bereits richtig gemacht und waren sehr interessiert“, zog Marquart ein positives Fazit. Er ist Dozent bei der Firma Ventrio aus Oldenburg, die Fortbildungen im Bereich Gesundheitswesen anbietet.

Zum ersten Mal wurde ein solcher Kurs an einer Grundschule angeboten: „Beim Sommerfest vor den Ferien haben wir eine Tombola organisiert. Hauptgewinn war der Erste-Hilfe-Kurs für eine Klasse“, erklärt Neteler. Der Kontakt zur Firma kam durch die Mutter eines Kindes zustande, die dort arbeitet. „Je früher wir den Kindern die Erste Hilfe beibringen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann auch im Ernstfall Erste Hilfe leisten“, sagt Tim Binar, Geschäftsführer von Ventrio.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Meinung ist auch Neteler: „Wenn sich jemand auf dem Schulhof verletzt, fühlen sie sich mit ihrem jetzt erlangten Wissen ermutigt, zu helfen. Aus der Mentalität des Zuguckens muss eine Mentalität des Zupackens werden“, betont die Klassenlehrerin.

Die 19 Schüler lernten zu Beginn, wie ein Notruf abgesetzt wird und welche Nummer dafür gewählt werden muss. Im Anschluss daran ging es um die Rettungsgasse. Dabei berichteten die Kinder auch von ihren Erfahrungen, wenn sie auf dem Weg in den Urlaub mit ihren Eltern im Stau standen. Marquart erklärte anhand einer Präsentation mit Zeichnungen und kleinen Videos, was bei der Ersten Hilfe zu beachten ist.

Danach konnten die Kinder ihre Kenntnisse in der Praxis anwenden: Mit dem Rettungsgriff sollten sie einen Verletzten bergen. „Ich habe in den Ferien bereits an einer solchen Aktion teilgenommen und finde es toll, wenn ich anderen Menschen helfen kann“, berichtet Kian. Auch seinem Freund Jonah gefielen die zahlreichen praktischen Übungen.

Dass es den Kindern gefallen hat, zeigte sich vor allem am Ende, als die Schulglocke zur Pause klingelte. Die Schüler hörten weiter aufmerksam zu und es brach keine Unruhe aus. Die „verlorene“ Pausenzeit wurde jedoch selbstverständlich nachgeholt.


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de/videos 
Video

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Nils Coordes Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2052
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.