• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Landkreis investiert in Förderschule

13.06.2018

Hude /Landkreis Oldenburg Gute Nachricht für die Förderschule Vielstedter Straße in Hude: Der Landkreis, Träger der Einrichtung mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“, kann vor Ort erweitern, um den steigenden Schülerzahlen gerecht zu werden. Das soll auf einem nur wenige Meter vom Hauptgebäude entfernten Grundstück geschehen, das durch den Umzug der katholischen Grundschule Hude in das Schulzentrum Süd frei geworden ist. Ursprünglich sollte das Areal, welches der Gemeinde gehört, für Wohnbebauung vermarktet werden.

Für ein Jahr ist das sanierungsbedürftige Gebäude aufgrund der akuten Raumnot an der Förderschule bereits an den Landkreis übergangsweise vermietet worden. Jetzt möchte der Landkreis das Grundstück kaufen und plant dort einen Neubau zur Erweiterung der Förderschule.

Für die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am Dienstag, 19. Juni, unterbreitet die Verwaltung den Beschlussvorschlag, das Grundstück Ulmenstraße 21 an den Landkreis zu veräußern. Circa 3880 Quadratmeter stehen zur Verfügung. Sie sollen zu einem marktüblichen Kaufpreis den Besitzer wechseln. Geeinigt habe man sich auf 150 Euro pro Quadratmeter, so Bürgermeister Holger Lebedinzew.

Die Huder Verwaltung hatte in den Verhandlungen auf den großen Handlungsdruck zur Schaffung von Wohnungen in zentraler Lage verwiesen. Es gab offenbar auch bereits ein erstes Angebot von einem Interessenten, der auf dem Areal mehrgeschossige Wohnungen bauen wollte.

Weil der Landkreis aber keine andere Alternative zur Erweiterung finde, wolle die Gemeinde auf die angedachte Wohnbebauung verzichten, um der Förderschule Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, so der Bürgermeister.

Die Förderschule ist in Hude stark verwurzelt, es gibt Kooperationen mit anderen Schulen vor Ort. Im Februar hatte der Kreisschulausschuss grünes Licht für die Verhandlungen mit der Gemeinde gegeben.

Sollte der Gemeinderat am Dienstag dem Verkauf des Grundstücks zustimmen, würden rund 582 000 Euro in die Huder Gemeindekasse fließen. In den Grundstückskaufvertrag soll mit aufgenommen werden, dass das bestehende Gebäude vom Landkreis abzubrechen ist. „Das ist auch unser Plan“, so Maik Ehlers, Leiter des Kreisschulamtes. Gemeinsam mit der Förderschule werde ein Raumkonzept entwickelt, um zu schauen, was an der Ulmenstraße an Neubauten erforderlich sei.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.