• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Gesamtschule: Huder CDU für IGS in Bookholzberg

11.05.2010

HUDE Die Huder CDU-Fraktion macht sich für die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Bookholzberg stark. Nach Auffassung ihres schulpolitischen Sprechers, Carsten Möhlenbrock, ist eine IGS in Bookholzberg eine sinnvolle Ergänzung des Schulangebotes.

Auf Initiative Möhlenbrocks wird das Thema in der nächsten Sitzung des Huder Ausschusses für Schule und Bildung am 31. Mai auf der Tagesordnung stehen. „Wir müssen dieses Thema ebenso ausführlich und gründlich wie abschließend beraten. Das sind wir den Eltern schuldig“, betont Möhlenbrock.

Nachdem man „eher beiläufig“ erfahren habe, dass Huder Schüler gar nicht die neue IGS in Wardenburg besuchen dürfen, habe sich der „Handlungsdruck“ noch erhöht, so die CDU.

Von der Gemeindeverwaltung wünschen sich die Christdemokraten, dass „rechtzeitig alle Rahmenbedingungen benannt“ werden. Gewünscht werden Modellberechnungen, die den Ausschuss in die Lage versetzen, eine tragfähige Entscheidung treffen zu können. Zur Sitzung sollen auch die Vorsitzenden der Gemeindeelternräte, Karin Claußen (Hude) und Sven Jochims (Ganderkesee) sowie Heike Ritzrau von der Huder Elterninitiative für eine Gesamtschule eingeladen werden.

Elternräte und Elterninitiative haben sich gemeinsam für Bookholzberg als IGS-Standort ausgesprochen. Dem Votum schließt sich die Huder CDU an: „Das für uns wichtige Ziel, die Peter-Ustinov-Schule in Hude zu erhalten und zu stärken, wird damit ebenfalls erreicht“, ergänzt Horst Siemers, CDU-Ratsherr und Mitglied des Kreisschulausschusses. Damit stünden beide Schulen auch in einem Wettbewerb, was im Ergebnis eine verbesserte Qualität erwarten lasse und den „hohen Qualitätsstand“ der Peter-Ustinov-Schule sichere.

Die Schulauswahl für Huder Schüler werde deutlich erweitert. Neben der Peter-Ustinov-Schule, dem Graf-Anton-Günther-Gymnasium in Oldenburg und dem Gymnasium in Ganderkesee, dem Wirtschaftsgymnasium, dem technischen Gymnasium und den weiteren schulischen Angeboten in Oldenburg sowie der Berufsbildenden Schule in Wildeshausen sei eine IGS in Bookholzberg eine gute Abrundung dieser umfangreichen Angebotspalette.

Der Forderung der Huder SPD nach einer Gesamtschule in Hude erteilen Möhlenbrock und Siemers eine klare Absage. Die IGS als alleinige Schulform in Hude sei mit ihnen nicht machbar. „Wir wollen nicht, dass Huder Schüler, die nicht die IGS besuchen wollen oder können, lange Strecken auf sich nehmen müssen, um woanders eine Regelschule zu besuchen“, so Horst Siemers.

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.