• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Bildung: Innerhalb Huntlosens umgezogen

04.04.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-04-04T10:01:56Z

Bildung:
Innerhalb Huntlosens umgezogen

Huntlosen Dieser Montag ist ein besonderer Tag in der Geschichte der Freien Humanistischen Schule: Es ist der erste Unterrichtstag im neuen Schulgebäude an der Straße Am Sportplatz 33 in Huntlosen. Einst firmierte in dem Gebäude eine Mosterei. Bis zu ihrer Erweiterung durch einen Neubau in unmittelbarer Nähe hatte zuletzt die Firma A & B Elektronic das Haus genutzt. Jetzt wird dort unterrichtet. „Der Förderverein der Schule hat die Immobilie gekauft“, bestätigte Geschäftsführerin Katharina Krebs der NWZ .

Mit jetzt rund 700 Quadratmetern hat sich die Schule flächenmäßig verdoppelt. Die kleine Alternativschule mit derzeit 33 Kindern der Jahrgänge eins bis zehn und sechs Lehrkräften hat sich zum Ziel gesetzt, auf rund 60 Schülerinnen und Schüler zu wachsen, so Krebs.

Für die Schule ist es ein Wechsel von einem Ortsrand von Huntlosen zum anderen. Seit 2010 hatte sie als Nachfolgerin der Freien Schule Oldenburg Räumlichkeiten in Huntlosen-Hosüne genutzt. Was am alten Schulstandort künftig passiert, ist laut Krebs offen. Die Räume waren gemietet. Vom Westen des Ortes erfolgte der Umzug in den Osten. In den Osterferien waren Schüler, Eltern und Lehrer der Freien Humanistischen Schule fleißig. Sie packten und räumten, renovierten und putzen kräftig in ihrer neuen Lernheimat Am Sportplatz 33. Von der Straße aus gesehen nutzt die Schule zunächst das mittlere Stockwerk. Auf der Rückseite geht diese Etage ebenerdig ins Freie. Die Nutzung der beiden anderen Stockwerke ist noch offen.

„Wir sind sehr glücklich über unser neues Gebäude,“ erzählt Katharina Krebs, „hier haben wir viel mehr Platz und sogar einen eigenen Wald“. Der rund ein Hektar große Wald eigne sich wunderbar für Projekte, ergänzt Schulleiter Reinhard Roccor: „Hier können die Schüler Natur hautnah erleben. Sie können erforschen, was in einem Wald wächst und lebt, mit Holz arbeiten oder lernen, wie man Obstsaft und Marmelade herstellt, denn ursprünglich war hier einmal eine Mosterei untergebracht.“ Im Wald gibt es daher noch jede Menge Obstbäume.

Das neue Gebäude der Freien Humanistischen Schule: Am Sportplatz 33 in Huntlosen wird jetzt unterrichtet. BILD: Böning

Selbstbestimmtes lernen in demokratischen Strukturen

Die Freie Humanistische Schule ist eine kleine Alternativschule von der 1. bis zur 10. Klasse. Dort sollen die Kinder selbstbestimmt und in demokratischen Strukturen lernen können. Dazu gehört, dass die Schüler (weitgehend) selber über die Schulregeln bestimmen und dass sie entscheiden, was sie wann und wie lernen wollen. Dafür stehen viele Angebote zur Verfügung, die immer wieder orientiert an den Interessen der Schüler neu ausgestaltet werden, so der Anspruch der Schule. „Wichtig ist uns, dass unsere Schule nicht zu groß wird und noch jeder jeden kennt“, betont Geschäftsführerin Katharina Krebs. „Wir wollen die Schüler dort unterstützen, wo sie gerade stehen und da, wo sie Interesse und Neugier zeigen. Wir betreiben Schatzsuche und nicht Fehlersuche“, erläutert Schulleiter Reinhard Roccor das Konzept.

Der erste Tag der offenen Tür im neuen Gebäude der Freien Humanistischen Schule ist am Sonntag, 22. Mai, 11 bis 14 Uhr. Dann sind alle Interessenten willkommen.

   

   www.freie-humanistische-schule.de