• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Konsequent den Yoga-Weg gehen

20.04.2018

Kirchhatten Kundalini, Hatha und Yin. Das sind keine Sushi-Häppchen und auch keine Kampfsporttechniken, sondern Yoga-Arten. In der jüngst eröffneten Yoga-Schule von Sylvia Scharffetter-Schönfisch und Joachim Scharffetter am Marktplatz in Kirchhatten kann man diese verschiedenen Weisen der Körperübungen erlernen. „Yoga” heißt übersetzt übrigens so etwas wie „Einheit, Harmonie”.

Das Ehepaar übt Yoga selbst seit vielen Jahren aus und hat somit die positiven Effekte am eigenen Körper erfahren. Einklang von Körper, Geist und Seele und die daraus resultierende Gesundheit sind für beide schon lange ein Thema. Joachim Scharffetter war 18 Jahre lang Allgemeinmediziner – auch in Kirchhatten.

Jetzt oder nie

„1993 kam ich im Rahmen meiner Gestalttherapie-Ausbildung erstmals mit Yoga in Berührung. Nachdem ich mich ein wenig eingefühlt hatte, kamen die positiven Effekte von ganz allein“. Die Gestalttherapie ist übrigens eine Form der Psychotherapie. Scharffetter versuchte, die eigenen Erkenntnisse auch weiterzugeben: „Ich habe immer versucht, die Therapien meiner Patienten ganzheitlich anzulegen. Dazu empfahl ich auch immer mal wieder das Ausüben von Yoga. Ich war sehr begeistert von den Erfolgen“, berichtet der 59-Jährige von seinen Erfahrungen. Yoga und die Schulmedizin schlössen sich seiner Ansicht nach keinesfalls aus, sondern ergänzten sich bestens.

Die Ausbildung zum Yoga-Lehrer absolvierte der Arzt von 2015 bis 2017. Seine Frau Sylvia war da bereits seit drei Jahren fertig mit der Ausbildung. „Und dann dachten wir uns, dass wir den Yoga-Weg weitergehen wollen. Also jetzt oder nie“, erklärt Scharffetter. Mit der Eröffnung der Yoga–Schule haben er und seine Frau sich einen kleinen Traum erfüllt. „Um krankenkassenzertifiziert arbeiten zu können, braucht man eine gewisse Anzahl an Übungsstunden. Die haben wir beide absolviert. Und somit können alle unsere Kurse auch bei den Krankenkassen eingereicht werden“, erklärt Sylvia Scharffetter-Schönfisch das System der neuen Yoga-Schule. Die beinhaltet übrigens auch ein von Scharffetter-Schönfisch sogenanntes „Yoga-Hopping“: „Das bedeutet, dass man auch mal den Kurs tauschen kann, wenn man es an einem Abend mal nicht schafft“, sagt Scharffetter-Schönfisch und lacht.

Yoga ist für Alle

Die Kurse seien allerdings alle fortlaufend angelegt, daher könne man auch später einsteigen. „Alles ganz flexibel“, macht Scharffetter-Schönfisch deutlich. Insgesamt sieben verschiedene Angebote stehen dabei zur Wahl.

Wichtig ist den beiden, ihre Kursteilnehmer da abzuholen, „wo sie stehen“, hebt Scharffetter hervor: „Auch mit über 80 Jahren kann man Yoga machen; es gibt sogar Angebote für Kinder. Es ist also wirklich für alle Menschen geeignet.“ Es gebe dynamische, aber auch statische Übungen.

Vorkenntnisse brauchen Interessierte übrigens keine, „und man muss auch an nichts Konkretes glauben. Wir praktizieren einen undogmatischen Yoga-Stil“, ergänzt der 59-Jährige. Wer aber Interesse an weiterführenden Aspekten wie Ernährung oder Meditation habe, dürfe sich gern an die beiden Kursleiter wenden.

Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Imke Harms Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.