• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Besuch Im Kletterwald In Kirchhatten: Wardenburger IGS-Schüler klettern im „Kraxelmaxel“

23.05.2019

Kirchhatten /Wardenburg Ganz vorsichtig steigt Fynn Schröder zur anderthalb Meter hohen Plattform hinauf. Oben angekommen, klinkt er erst den einen Haken aus und befestigt ihn am anderen Sicherungsseil, danach kommt der andere Haken. Doppelt gesichert kann er den luftigen Brettersteg nun überqueren. Auf dem Podest folgt die gleiche Prozedur. Zweimal ausklinken, zweimal einhaken, dann rutscht Fynn am schrägen Stahlseil entlang zum Ziel. Geschafft. „Es war ganz gut“, sagt der Sechstklässler der IGS Am Everkamp in Wardenburg über seine allerersten Erfahrungen im Kletterwald „Kraxelmaxel“ beim Freizeitgelände Kirchhatten. Er habe ein wenig Höhenangst, die er aber überwinden wolle, sagte Fynn vor dem Start. Nun ist er erleichtert.

Erfahrungen sammeln

Im Wald klickt, klackt und surrt es, lautes Kinderlachen und Juchzen ist zu hören. Der Kletterwald ist fest in der Hand des sechsten Jahrgangs der IGS, der eine Art Wandertag organisiert hat. Es geht darum, neue körperliche und soziale Erfahrungen zu sammeln und die Klassengemeinschaft zu stärken, sagt Jahrgangsleiter Rainer Wilhelms. Die Idee wurde im Lehrerteam entwickelt, in die Klassen getragen, begeistert aufgenommen und umgesetzt, ergänzt seine Kollegin Heike Struckmann.

Schülerin Helen Lutter ist ein- bis zweimal im Jahr im Kletterwald. Sie findet es hier richtig cool und hat sich heute vorgenommen, den ganz großen Parcours zu schaffen. Jelle Gonsdorf ist ein wenig bescheidener. Sie will klettern, hat aber doch ein wenig Angst, dass sie herunterfällt.

Inklusive Einweisung sind acht Parcours im Wald verstreut. Es beginnt bei zwei Metern, der höchste Parcours befindet sich elf Meter über dem Waldboden hoch im grünen Blätterdach, beschreibt Parkleiter Pascal Tiedemann die Schwierigkeitsstufen. Besonderen Respekt hätten die meisten Besucher vor dem Lauf über die schwingenden Balken, berichtet er.

Bevor es ans Klettern geht, müssen alle Schüler ein Klettergeschirr anlegen und einen Helm aufsetzen. Dann gibt es die Sicherheitshinweise, Erklärungen zur Doppelsicherung mit den beiden Haken, zum Fallstopp und zum Verhalten. Zum „Aufwärmen“ geht es über den Brettersteg mit anschließender Seilfahrt. Phil Hoopmann und Johannes Kues sind zum ersten Mal im „Kraxelmaxel“ und ganz gespannt. Angst haben sie nicht, freuen sich aber aufs Klettern.

Angst überwinden

Es dauert nicht lange, da hört man es immer wieder Klicken, wenn die Karabiner eingehängt werden, anschließend surrt es, wenn die Kinder an den langen Schrägseilen heruntersausen. Ein Schüler hat Probleme am schwingenden Balkensteg, traut sich nicht weiter. Ein Mitglied des Teams gibt den Tipp, erst mit dem Fuß auf den Balken steigen, dann die erste Hand ans Seil zu legen. Kurze Zeit später steht der Sechstklässler an der nächsten Station an. Die ist noch höher. Auch Fynn überwindet sich und schafft den Balkenweg. Helen und Jelle sind in ihrem Element und gar nicht mehr zu bremsen. „Das war eine tolle Idee, hierher zu fahren“, sagt Helen.

Fast drei Stunden toben die Kinder durch den Wald, sogar einige Lehrer machen mit. Wen man auch fragt, alle sind begeistert. Blessuren gibt es kaum. Ein Knöchel muss gekühlt werden, das eine oder andere Mal muss das Kraxelmaxel-Team eingreifen, aber Schwierigkeiten gibt es nicht. Lehrer Florian Wolf sagt mit Blick auf den Blätterwald: „Alles im grünen Bereich.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.