• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Kulturen besser kennen lernen

27.11.2008

WILDESHAUSEN International geht es zu in manchen Wildeshauser Familien. Mateusz Nowak aus Polen und sein brasilianischer Gastbruder Gabriel zum Beispiel leben derzeit als Austauschschüler bei Familie Persikowski. Und der 17-jährige Mateusz, der seit August diesen Jahres hier zu Gast ist, fühlt sich offenkundig wohl. „Wildeshausen ist eine gemütliche Stadt“, sagt er in fließendem Deutsch.

Seit nunmehr fünf Jahren lernt der Gymnasiast die Sprache in der Schule „und bis Weihnachten möchte ich noch einiges dazu lernen.“ Bis dahin besucht Mateusz die Klasse 11D des Wildeshauser Gymnasiums. Daheim in Siewierz, einem kleinen Ort in der Nähe von Kattowitz, sieht der Schulalltag am Liceum Zawiercie – vergleichbar mit der Oberstufe an deutschen Gymnasien – allerdings ein wenig anders aus. „Hier gibt es viel mehr Gruppenarbeiten als bei uns und wir müssen auch mehr lernen“, beschreibt der Schüler.

Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es ansonsten beim deutschen und polnischen Schulsystem sowie in der Freizeitgestaltung der Jugendlichen gibt: Das berichtete Mateusz den Mitgliedern des Comenius Clubs an der Wildeshauser Realschule in einem Vortrag. Von der regen Resonanz war er begeistert, denn „wir haben viel diskutiert und nur wenn diskutiert wird, kann man zur Wahrheit kommen.“

Doch was brachte Mateusz auf die Idee, nach Wildeshausen zu gehen? „Es gibt einen Austausch zwischen meiner Schule und dem Gymnasium. Meine Deutschlehrerin in Polen hat mich gefragt, ob ich hierher gehen möchte. Und wenn man etwas kennen lernen möchte, muss man es sich ansehen“, erklärt der leidenschaftliche Volleyballer.

Neben dem Sport gibt er auch Nachhilfeunterricht – in Deutsch, wohlgemerkt. „Ich helfe zwei polnischen Realschülerinnen und bringe ihnen Deutsch bei“, erklärt Mateusz wie selbstverständlich. Obwohl es ihm in Wildeshausen gut gefällt, freut er sich dennoch auf seine Rückkehr nach Polen. „Meine Mitschüler warten auf mich und schreiben mir, dass sie mich vermissen.“

Auf Querelen in den deutsch-polnischen Beziehungen angesprochen, meint Mateusz: „Es gibt von beiden Seiten Vorurteile, aber die Beziehungen sind sehr eng. Deshalb bin ich auch hier.“

*Comenius-Projekt in wildeshausen

Das von der Europäischen Union initiierte Comenius-Projekt unterstützt unter der Prämisse des lebenslangen Lernens europaweite Schulpartnerschaften sowie Aus- und Weiterbildungsprojekte für Schüler und Lehrkräfte.

Ziel des Projektes ist es, in einem immer stärker zusammenwachsenden Europa die europäischen Dimensionen zu stärken und den Spracherwerb sowie die Mobilität der Schüler und Lehrer zu verbessern. Auch an der Realschule Wildeshausen versammelt sich die AG Comenius Club unter der Leitung von Elke Persikowski regelmäßig, um über europäische Themen zu diskutieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.