• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Auch mal um die Ecke denken

16.11.2019
Frage: Sie sind der beste Nachwuchshandwerker der Fachrichtung Automatisierungstechnik in Niedersachsen. Was ist an der Ausbildung so spannend?
Stichow: Das Spannendste ist tatsächlich die Ausbildung selbst. Neben dem großen fachlichen Aspekt in Theorie und Praxis werden vor allem das Ego und die Persönlichkeit sehr stark gefördert. Das Zusammenspiel von Schule und Betrieb hat mich auch überrascht. Das, was wir gelernt haben, konnten wir auch genauso auf der Baustelle umsetzen. Durch gegenseitiges Feedback der Lehrer und der Schüler kamen immer spannende Situationen auf, die man zusammen erarbeitet hat.
Frage: Worauf kommt es in der Ausbildung Automatisierungstechnik an?
Stichow: Man sollte technisches Interesse zeigen. Es schadet auch nicht, wenn man um mehrere Ecken denken kann. Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und Freude am handwerklichen Arbeiten sind überaus wichtig. In den ersten zwei Lehrjahren werden uns die Grundlagen der Elektrotechnik beigebracht. Ab dem dritten Lehrjahr geht man in die Klasse Automatisierungstechnik an den BBS.
Frage: Was war an der Ausbildung bei Hermes besonders gut?
Stichow: Besonders gut fand ich die persönliche Unterstützung während der gesamten Zeit. Man konnte immer mit seinem Ausbilder reden. Unklarheiten oder Probleme wurden zusammen gelöst. Das Beste an der Ausbildung waren jedoch die Kollegen. Egal in welcher Abteilung man unterwegs war, es gab immer jemanden, mit dem man sich super verstanden hat.
Des Weiteren hat man als Azubi jedes halbe Jahr die Abteilung gewechselt. Dadurch hat man sehr viele Einblicke bekommen in die unterschiedlichen Teilgebiete. Außerdem bringt es frischen Wind in die einzelnen Abteilungen und die Azubis können sich schon mal daran orientieren, was ihnen richtig Spaß macht.
Frage: Sind Sie in Wildeshausen geboren und aufgewachsen?
Stichow: Ich bin in Rudny geboren, das liegt in Kasachstan. Meine Kindheit und meine Schulzeit habe ich aber in Wildeshausen verbracht.
Frage: Wie sah Ihre schulische Bildung aus? Auf welchem Weg kamen Sie zu Ihrer Ausbildung?
Stichow: 2015 habe ich mein Abitur am Beruflichen Gymnasium Technik in Wildeshausen erworben. Anschließend war ich für sieben Monate in Kanada und habe da mein Working Holiday gemacht. Nach dem Auslandsjahr war es an der Zeit, etwas Neues zu machen. Da ich sowieso schon technikversiert war, war die Entscheidung, eine handwerkliche Ausbildung zu machen, einfach. Nach gründlichen Recherchen kam ich auf Hermes Systeme. Gehört hatte ich schon sehr viel Positives von der Ausbildung. Nach einem kurzen Praktikum stand die Entscheidung fest: Ausbildung zum Automatisierungstechniker bei Hermes Systeme.
Frage: Wie geht es jetzt beruflich bei Ihnen weiter?
Stichow: Nachdem ich meinen Gesellenbrief in der Tasche hatte, habe ich noch weitere sieben Monate gearbeitet, um einfach etwas Erfahrung zu sammeln. Geselle ist ja doch noch mal was anderes als Azubi.
Frage: Sie haben sich nun erst einmal für ein Studium entschlossen. Wieso?
Stichow: Mit dem Gesellenbrief stehen mir sehr viele Wege offen. Aber ich wollte gern mein Wissen erweitern in Bereichen, die auf den ersten Blick nicht viel damit zu tun haben. Mir ist wichtig, dass ich die Dinge von mehreren Blickwinkeln betrachten kann. Ich denke, dass ich mich auch persönlich noch weiterentwickeln kann.
Frage: Was studieren Sie?
Stichow: Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Harz in Wernigerode. Ich werde häufig gefragt, warum ich nicht in der Umgebung studiere. Die Antwort ist recht simpel: Die Landschaft im Harz ist einfach wunderschön. Mir gefällt der Kontrast zum flachen Norden. Außerdem kann ich meinen Lieblingssport, das Snowboarden, hier ausleben.
Frage: Die Landessieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks messen sich mit den Besten aus den anderen Bundesländern. Was kommt da noch auf Sie zu?
Stichow: Wir haben nicht viele Details bekommen. Ich weiß nur, dass ich mir das Programmieren noch einmal anschauen soll. Es ist quasi eine neue Prüfung.
Frage: Wann und wo findet der Bundeswettbewerb statt?
Stichow: Der Bundeswettbewerb findet an diesem Wochenende im BFE in Oldenburg statt.
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Nathalie Meng Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.