• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Lebert sichert sich den Gedächtnispokal

21.06.2005

GRüPPENBüHREN Jasmin Lebert bewies in Grüppenbühren die größte Konstanz. Sie gewann den Gerd-Wiltfang-Gedächtnispokal.

Von Michael Heinen GRÜPPENBÜHREN - Beide können ohne Übertreibung als echtes Dreamteam bezeichnet werden: Jasmin Lebert und ihr Pferd Indiamo zeigten der Konkurrenz beim Turnier in Grüppenbühren, wo es lang geht. Mit einem zweiten und einen dritten Platz in den prächtig besetzten M-Springen sicherte sich das Duo den Gerd- Wiltfang-Gedächtnispokal.

Bei der großen Ehrenrunde ließ sich das Paar vom Publikum feiern. Mit seinen 15 Jahren ist Indiamo immer noch voller Elan. „Er kämpft richtig mit“, meinte die Reiterin über ihr Pferd.

Das Duo sammelte in den vergangenen Jahren reihenweise Siege und Platzierungen bis zur Klasse S. Jedoch nicht nur im Parcours. Denn Indiamo versteht es auch, im Vielseitigkeitssport zu glänzen. Nächster großer Auftritt des Duos dürften die Oldenburger Landesmeisterschaften im Juli in Rastede sein.

Zusätzlich zum Gedächtnispokal sicherte sich Lebert fehlerfrei in 47,15 Sekunden noch den Sieg in einer Springprüfung der Klasse L und den ersten Rang im Stafettenspringen der Klasse A. Hier trat sie zusammen mit Ramona Szach und Julia Wray unter der Teambezeichnung „Supergirls“ an.

Sportlich standen am Sonntag in Grüppenbühren ein M-Springen mit Stechen auf dem Programm. In der ersten Abteilung war mit Friedhelm Laumann der amtierte Springmeister des KRV Oldenburg nicht zu bremsen. Der Altmeister vom RV Höven ließ mit einer flotten Stechrunde in 34,62 Sekunden die Konkurrenz hinter sich. Mit mehr als zwei Sekunden Rückstand folgte Dina Vogel auf Platz zwei vor Gerd Gerdes vom RFV Holle Wüsting.

In der zweiten Abteilung dieses Wettbewerbs hatte Jürgen Schmitz von der Waldreitschule Dötlingen die Siegerhosen an. Er verwies mit einem Husarenritt Jasmin Lebert und Wilm Denker vom RV Ganderkesee auf die Plätze.

Im Nachwuchsbereich machte die Huderin Sarah George auf sich aufmerksam. Mit der Wertzahl 7,50 setzte sie sich im L-Stilspringen knapp gegen Laura Thiemann vom RV Ganderkesee durch. Für die Huderin war es einer der ersten L-Erfolge, und die Freude war natürlich groß. Platz drei ging an Fenja Haase vom PS Petersfehn.

Die Witterung hatte natürlich Auswirkungen auf das Outfit der Teilnehmer. Sonst sind dunkle Reitjacken Pflicht im Parcours, aber bei Temperaturen um 30 Grad gab es Marscherleichterung. Die Teilnehmer durften ihre Reitjacken an den Nagel hängen und im Sommerlook die Hürden überwinden. Einige Pferde bekamen nach absolvierter Prüfung sogar eine kühle Dusche.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.