• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Stolz auf einen erfolgreichen Jahrgang

23.06.2018

Oldenburg /Landkreis Die Abiturienten seien nun frei von schulischen Zwängen. Freiheit bedeute aber auch auch, Verantwortung für sich selbst übernehmen, machte Wolfgang Schoedel, Schulleiter der Graf-Anton-Günther-Schule, in seiner Rede auf der Entlassfeier für die Abiturienten deutlich und lehnte damit an ein Zitat von Jean Paul Sartre an. In der neuen und für diesen Zweck extra verändert eingerichteten Sporthalle der GAG erhielten in diesem Jahr 137 Abiturientinnen und Abiturienten ihr Abiturzeugnis.

Schoedel konnte eine ausgesprochen zufriedenstellende Bilanz ziehen: An der GAG sei in diesem Jahr eine Erfolgsquote von 97,9 Prozent erreicht worden. 30 Abiturientinnen und Abiturienten hätten sogar einen Notenschnitt zwischen 1,2 und 1,9 erreicht, darunter 21 Mädchen. Dies sei, so Schoedel, „eine uns als Landkreisgymnasium stolz machende Bestätigung unserer achtjährigen Arbeit“. Am Ende seiner Rede lud er die Abiturienten ausdrücklich ein, zur 100-Jahr-Feier der GAG im Jahre 2022 wieder in die Schule zu kommen. Diese vier Jahre werden vermutlich im Flug vergehen – ebenso wie die vergangenen acht: Er habe bis heute nicht begriffen, wie – gefühlsmäßig – gerade erst eingeschulte Kinder in so kurzer Zeit so selbstständig werden könnten, sagte Schoedel mit Blick auf die Abiturienten.

Landrat Carsten Harings bezog sich in seiner humorvollen Rede auf immer wieder auf Fußballer- oder Trainerzitate, die er für die Abiturienten so bündelte, dass sie bis jetzt Talent, Geschick und Durchhaltevermögen bewiesen hätten. Jetzt sei es wichtig, soziale Kompetenz, Flexibilität und Vielfältigkeit weiterzuentwickeln. Denn nach dem Spiel sei vor dem Spiel, die Wahrheit liege auf dem Platz und übrigens „Ich habe fertig“.

Die Moderation der Veranstaltung gelang Magali Hoffmeier Engel und Bjarne Bambynek auf eine ganz besondere und freundliche Art und Weise. Gekonnt und locker leiteten sie von einem Veranstaltungspunkt zum anderen. Die musikalischen Elemente wurden dargeboten von Josefine Piezunka (Sängerin), Emma Klawonn (Klavier) und Leon Hochberger (Gitarre).

In ihren Schülerreden erinnerten Yavus Koyuncu und Anna Bartholomäi auf sehr unterhaltsame Art an die vergangene Schulzeit, ihre Erlebnisse an der GAG mit Fahrten, Konzerten und vielem anderen. Allerdings ging Javus auch auf das Thema Veränderung ein. Jeder habe sie von der Einschulung bis zum Abitur in vielfältiger Form erfahren, sie sei aber gut und vor allem auch notwendig, um sich weiterzuentwickeln und neue Dinge erfahren zu können, indem man sich darauf einlasse. Ein ausdrücklicher Dank für ganz vielfältige Unterstützung ging an die Oberstufenkoordinatoren Carsten Willms und Burkhard Golbeck mit Elke Janssen sowie an Schulleiter Wolfgang Schoedel.

Für 137 Abiturienten beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt

Dies ist der Abiturjahrgang 2018 an der Graf-Anton-Günter-Schule: Bianca Abel, Chian Acar, Vincent Ahlburg, Bjarne Bambynek, Leah Bantel, Anna Bartholomäi, Anneta Bauer, Jana Becker, Svenja Becker, Lorenz Bentlage, Sonja Bialek, Vanessa Danielle Binseel, Janek Blanché, Malin Blankemeyer, Isabel Bley, Linus Bliefernich, Anna Boch, Cecily Bock, Lennard Boning, Pia Borchers, Vincent-Fynn Böring, Ellen Brumund, Marie Bruns, Hannes Carstens, Marvin Carstens, Michelle Carstens, Nina Cordes, Melida Dervisi, Macelina Eggers, Johannes Alexander Eißing, Magali Hoffmeier Engel, Jule Fleske, Vanessa Flore, Henrik Aleksi Fosså, Jon-Erik Fosså, Melina Franke, Svea Franz, Nina Freitag, Taissia Friesen, Laurin Gehlenborg, Veronika Edith Geiwiz, Johanna Gimber, Stinde Gode, Tomma Griesbach, Ellen Grote, Thade Gruner, Annalena Gundelach, Mia Hackbarth, Lea-Sophie Hanau, Julia Hanauer, Lisa Laura Harbers, Merle Sophie Harfst, Julian Härtel, Nadine Hass, Sven Haverkamp, Max Hechler, Marc Heinemann, Joshua Helms, Helene Hentschel, Mailin Herbrechtsmeier, Leonard Heyn, Leon Hochberger, Carolin Hoffmann, Sarah Hönig, Qerim Jakupi, Jens Kibgies, Jonas Kimme, Emma Klawonn, Maximilian Kohlhorst, Kian Köhne, Silas Köhnke, Mehmet Yavuz Koyuncu, Matthias Kramer, Carl Kumar, Jennifer Kuntze, Olivia Labrenz, Lennart Lippert, Levin Jasper Löning, Isabel Lübbe, Mieke Maeusel, Laura Mancuso, Claas Menke, Annika Merscher, Karen Hanna Metzen, Till Müller, Nesrin Müstak, Nicola Neumann, Maik Niederstein, Luca Natalie Niehaus, Mika Lasse Nienaber, Philip Nitsche, Mika Ostendorf, Tina Peters, Geert Kristian Petrin, Josefine Piezunka, Lisa-Marie Plachetka, Merit Plener, Johanna Pokriefke, Jan-Niklas Pophanken, Alexander Posse, Ellen Rausch, Thalea Reder, Paula Reimann, Luisa Respondek, Svea Röben, Jannek Rodenburger, Michelle Rodiek, Hannes Rosenthal, Kim Marleen Rullmann, Maja Scheller, Marnie Schendel, Sören Schreich, Jona Schultz, Eske Schütte, Jannis Schwarze, Lena Seidel, Alexander Siewert, Valerie Simanowski, Maximilian Sitt, Laura Steckel, Greta Steenemann, Louisa Strotmann, Florian Theurich, Paula Thurow, Lina Tjarks, Hedda Uden, Svea Urban, Thore Ludwig van Düllen, Lasse von Seggern, Falk Warfelmann, Naemi Wassermann, Rena Lynn Wetzel, Anna Willers, Dorothee Witt, Laura Witte, Lilli Marie Witte, Jan Zuchgan

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.