• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Bildung: Roboter erobern Wildeshauser Gymnasium

12.11.2014

Wildeshausen Das Gymnasium Wildeshausen will die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) weiter fördern. Jetzt muss sich die Informatik-AG nicht mehr aufs Programmieren beschränken. Mit Hilfe des Fördervereins der Schule konnten mehrere Lego-Mindstorms-Baukästen im Wert von 3000 Euro angeschafft werden, die von 19 Schülern in einem Oberstufenkursus von Dr. Martin Pfahl (Physik, Mathematik) ausprobiert wurden und demnächst auch in der Informatik-AG von Peter Manschke (Biologie, Chemie, Informatik) zum Einsatz kommen.

Am Dienstag zeigten die Jugendlichen des Jahrgangs 12 den jüngeren Schülern der Informatik-AG (Jahrgänge 8 bis 10) ihre Ergebnisse. Nicht nur sie staunten, sondern auch Martin Pfahl und Peter Manschke sowie der Vorsitzende des Fördervereins, Wolfgang Schienerer, zeigten sich begeistert von den Robotern. „Anfangs war ich noch skeptisch“, sagte Pfahl, „doch im Kursus hat sich eine große Eigendynamik entwickelt.“

So bauten und programmierten Jessica Kröger (18), Katrin Penski (18) und An­dreas Traute (17) einen Elefanten, der mit seinem Rüssel etwas greifen, hochheben und damit gehen kann. „Wir haben sechs Stunden benötigt, den Elefanten zu bauen und vier Stunden, ihn zu programmieren“, erklärten Katrin und Jessica. Sie sind dabei nach einer Bauleitung vorgegangen. „Das Programmieren war überraschend einfach“, meinte Jessica, die als Schwerpunktfächer im Abitur Englisch, Deutsch und Biologie gewählt hat. Auch für Katrin war das Programmieren eine neue Erfahrung. „Dieses Projekt ist eine schöne Abwechslung vom sonstigen Schulalltag.“ Sie geht nächstes Jahr mit den Schwerpunktfächern Mathematik, Physik und Chemie ins Abitur und will danach auch Physik studieren, während Jessica erst eine kaufmännische Ausbildung macht und danach studieren will.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vorgestellt haben am Dienstag auch Leon Grave (18) und Jannik Eggers (17) ihren „Treppensteiger“. Sie demonstrierten, wie er in der Schule die Stufen hinauf ohne Probleme bewältigt. „Er kann aber nur die Treppe hoch, nicht runter“, erklärte die beiden Schüler. Sie zeigten sich begeistert von dem neuen Möglichkeiten am Gymnasium. „Das hat Spaß gemacht“, sagte Jannik. Das Programm haben die beiden Jungs ohne Anleitung selbst geschrieben.

Pfahl will demnächst mit seinen Schülern des Jahrgangs 12 noch einen Ausflug machen. Ziel ist die Universität Bremen. Dort können die Wildeshauser Gymnasiasten sich anschauen, wie Studenten Roboter bauen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.