• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
37-Jähriger findet Sprengsatz in Wohnung
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Großeinsatz In Friesoythe
37-Jähriger findet Sprengsatz in Wohnung

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Sabry weckt Appetit auf französische Sprache

30.09.2010

WILDESHAUSEN „Ça va?“ – „Wie geht’s?“, fragt Elie Sabry. Und das französische „mir geht es gut“ (ça va bien) kommt den Schülern schon fast wie selbstverständlich von den Lippen. Dabei haben die Fünftklässler der Realschule Wildeshausen bisher nur Englisch als erste Fremdsprache. Sabry, Mitarbeiter des Institut Français in Bremen, macht am Mittwochmorgen in der Mensa der Realschule Appetit auf seine Muttersprache.

Die Jugendlichen in den vier 5. Klassen stehen im kommenden Frühjahr vor der Entscheidung, eine zweite Fremdsprache wählen zu müssen. Die zur Wahl stehenden Sprachen sollen möglichst anschaulich vorgestellt werden. Daher hat Lehrerin Elke Persikowski das „France Mobil“ eingeladen.

Spielerisch führt Sabry in seine Muttersprache ein. Gezeigt werden Spiele, aber auch Attraktionen des Nachbarlandes. Mit Hilfe eines Lieds müssen die Kinder erraten, in welchen Ländern Französisch gesprochen wird. „Mali“, weiß Louisa (10 Jahre) und Sabry holt eine Weltkarte, auf der die frankophilen Länder blau hinterlegt sind. Mitgebracht hat der 24-jährige Franzose im „France Mobil“ natürlich auch moderne Materialien, um die Schüler zur Mitarbeit zu motivieren: CD-ROMs, Musik-CDs, Filme oder Prospekte über den Tourismus im Nachbarland. „Mein Ziel ist es, das Land zu zeigen“, erzählt er. Sabry, der aus Poitiers in Südfrankreich stammt, hat Geschichte und Geografie studiert. Dank des Erasmus-Austauschprogramms ist er nach Deutschland gekommen. „Später will ich Lehrer werden“, sagt der 24-Jährige.

Bereits seit September 2002 fahren zwölf „France Mobil“- Lektoren durch ganz Deutschland und bringen ein Stück Frankreich an die Schulen. Sinn des Projekts ist es unter anderem, die Schüler zu motivieren, ihre Kenntnisse über Frankreich und die französische Sprache auszubauen.

Zum Abschluss hat Sabry noch eine süße Überraschung für die Realschüler dabei: ein Karamelbonbon namens „Carambar“ – ein echter Plombenzieher. Für dieses Wort hat er so schnell keine französische Übersetzung parat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.