• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Detektive in der Grundschule Sage

15.02.2019

Sage Auf der Rasenfläche neben der Peter-Lehmann-Schule wird am Donnerstagmorgen getuschelt und geschnackt. Die 20 Schüler der vierten Klasse stehen in kleinen Gruppen dicht beieinander. Mittendrin Florian Jacobsen, der die Gespräche jeder Gruppe nacheinander kurz mit einem Mikrofon aufnimmt. Wofür das Ganze? Die Schüler produzieren ein Hörspiel – an nur einem Schultag.

Zwei Mitarbeiter des Norddeutschen Rundfunks sind aus Hamburg angereist, um das Projekt zu ermöglichen. Jacobsen ist für die Aufnahmen mit den Kindern zuständig und ist bereits geübt: „Einmal Ruhe bitte!“, schallt es über den Bolzplatz und die Kinder haben seine volle Aufmerksamkeit.

Die Szene, die dort aufgenommen wird, spielt in einem Schwimmbad – das zum Geburtstag geschenkte Radio wird geklaut. „Die Sache mit dem Radio – ein neuer Fall für Tiger Vier“ heißt das Stück, das aufgenommen wird. Am Ende des Schultages wird aus den Aufnahmen ein sechs- bis siebenminütiges Hörspiel entstanden sein.

Ein Tag für ein Hörspiel

Um das möglich zu machen, ist Anna Brunjes als Producerin des NDR mit an Bord. Sie hat ihr mobiles Studio mitgebracht und schneidet das Tonmaterial direkt auf die schon vorbereiteten Hintergrundgeräusche. „Die können dann auf die Länge der von den Kindern gesprochenen Szenen angepasst werden“, erklärt Brunjes.

Das gut ein Dutzend Mitarbeiter starke Hörspielteam der Mikado-Redaktion des NDR rückt bis zu zweimal wöchentlich zu zweit zu Besuchen an Schulen im Sendegebiet aus. Dabei haben sie drei Hörspiele in Petto, die je nach Altersgruppe ausgewählt werden. Kosten für die Schulen entstehen nicht.

Üben mit dem Opa

Besonders viele Nerven kostet es die beteiligten Lehrer und Schüler auch nicht. „Gestern waren die Kinder schon richtig aufgeregt“, gibt Klassenlehrerin und Rektorin Jutta Sander zu. Doch am Produktionstag läuft bislang alles glatt. „Erfahrungsgemäß nimmt die Konzentration im Laufe des Tages noch etwas ab“, weiß Jacobsen. Doch wer sich so gut vorbereitet, der schafft auch den Rest noch mit links. Ria – im Hörspiel Detektivin Lisa – hat eigens mit ihrem Opa geübt.

Für Lisa und Maxi sind die Aufnahmen gewissermaßen ein Heimspiel. In ihrer Freizeit hören sie selbst gerne „die drei Ausrufezeichen“, bzw. „die drei Fragezeichen“. Zwei Tage hatten die Schüler im Vorfeld, um sich auf die Aufnahmen vorzubereiten.

Die Rollenzuteilung war zuvor in einer Art Casting festgelegt worden, wie Sander berichtet. Sie hatte sich bereits vor zwei Jahren einmal für die Aktion „Hörspiel in der Schule“ beworben. Mit der zweiten Bewerbung im letzten Jahr hat es dann geklappt – die Sager Grundschule ist unter 511 Bewerbungen ausgewählt worden und eine der 50 Schulen, an denen das Projekt in diesem Schuljahr läuft.

Zu einem besonderen Beitrag ließ sich Bürgermeister Thorsten Schmidtke, der als Gast zu Besuch war, nicht lange bitten: Auch er hat eine Szene eingesprochen. Der zehnjährige Leif durfte sich dafür von Schmidtke einmal richtig mit den Worten „Was glotzt du so blöd?“ anmotzen lassen. Die Lacher hatte Schmidtke damit auf seiner Seite.

Das Hörspiel wird voraussichtlich im Laufe der nächsten zwei Wochen auf der Website des NDR (ndr.de/hoerspielinderschule) veröffentlicht.

Daniel Schumann Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.