• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Schüler suchen auf Friedhof nach Spuren

01.12.2017

Sannum Geschichtsunterricht an der frischen Luft gab es für den Geschichtskurs der 10. Klasse der Ahlhorner Graf-von-Zeppelin-Schule bei der Kriegsgräberstätte in Sannum. Der Besuch am Kriegsopferfriedhof ist Teil einer Projektarbeit, bei der am Ende eine Informationstafel an der Stätte stehen soll. Zuvor hatten die Schüler bereits im Unterricht in der Schule bei Geschichtslehrer und Schulleiter Dirk Richter Themen rund um den Zweiten Weltkrieg besprochen.

Zu Beginn gab Marco Wingert, Bildungsreferent des Volksbundes für Kriegsgräber, eine kurze Einführung zur Kriegsgräberstätte. Bei einem Großteil der Toten handelt es sich um Osteuropäer und Balten. Sie waren Zwangsarbeiter. Mehr als 200 Gräber stehen auf dem Gelände – an einigen fanden sich frische Blumen. Dirk Faß, Experte für Regionalgeschichte, hielt für Nachfragen der Schüler eine Mappe bereit, in der die Herkunft eines jeden Toten und die genauen Koordinaten der Grabsteine vermerkt waren.

Geschichtslehrer Richter liegt das Thema am Herzen: „Die Jugendlichen sind noch nie an diesem Ort gewesen. Außerdem lernen sie hier ein Stück Regionalgeschichte.“

Zu Beginn erhielten alle Schüler einen Zettel mit dem Namen und den Koordinaten eines Grabes. Dann begann die Suche. Die 15-jährigen Mädchen Ann-Kathrin Schröder und Ines Kupstys waren sich einig: Diese Unterrichtsstunde ist interessant.

Bei der Besprechung fiel den Schülern auf, dass bei keinem Grab das Geburts- und Todesdatum stand. Eine schnelle Antwort konnte vor Ort nicht mehr gefunden werden.

Tatiana Gropius
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.