• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Schüler beweisen langen Atem im Gesundheitsprojekt

25.04.2015

Hude „Der Weg der Luft“ lautet das Thema mit dem sich die Kinder der Klasse 1b der Grundschule an der Jägerstraße als erstes auseinandersetzen dürfen. Zu Gast ist Kerstin Seifert, die als Gesundheitsförderin für das Projekt „Klasse 2000“ an die Schule gekommen ist.

Im Gepäck hat Seifert ein Bild von den Atemwegen, anhand dessen sie den Kindern den Weg der Luft zeigt, und „Klaro“, das Maskottchen des Projekts. „Klaro ist ein Forscher“, erklärt Seifert den Erstklässlern. Und formuliert damit auch gleich die Aufgaben für die 26 Kinder.

Die sollen nämlich jetzt selbst forschen und mit Hilfe einer Plastikpfeife versuchen, eine Styroporkugel mit ihrem Atem in der Schwebe zu halten. So lernen sie durch eigenes Ausprobieren dazu. Am Ende gibt es für alle Schüler auch noch einen eigenen Forscherausweis. Damit sollen sie motiviert und neugierig werden und am Ende auch selbst versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen.

An der Grundschule Jägerstraße machen alle Klassen bei Klasse 2000 mit und lernen so nach und nach zum Thema Gesundheit.

Für die Erstklässler war es am Freitag die erste Stunde. Dreimal im Schuljahr besucht Seifert für gewöhnlich jede Klasse. Den ersten Klassen stattet sie zwei Besuche ab dem ersten Halbjahr ab.

Sie versteht ihre Unterrichtseinheiten als „Impulse“: „Wir erforschen immer neue Themen. Wir machen den Anfang, und die Lehrer führen es im Sachunterricht weiter“, erklärt sie.

In der Jägerstraße läuft das Projekt bereits seit 2003. „Möglich ist das nur durch die gute Unterstützung durch den Präventionsrat“, erklärt Schulleiterin Ilona Schütte. Das Projekt Klasse 2000 sei sehr umfangreich und decke schon sehr viele Themenfelder ab.

Zudem passt es als Maßnahme zur Gesundheitsförderung gut in das Konzept der Schule: „Ein gesundes Frühstück ist bei uns zum Beispiel jeden Tag ein Thema, weil wir gemeinsam frühstücken“, sagt Schütte. Auch in anderen Bereichen werde Präventionsarbeit geleistet. Müllvermeidung stehe genauso auf dem Lehrplan, wie Theaterprojekte gegen Gewalt.

Eine „Bewegungspause“ im Unterricht, wie sie auch bei Klasse 2000 vorgesehen ist, gebe es aber nicht. „Bewegung ist bei uns ein Selbstläufer“, erklärt die Rektorin.

Insbesondere das eben erst neu auf dem Schulhof entstandene Klettergerüst leiste dazu seinen Beitrag.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.