• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

AIDS-TAG: Schüler klären Erwachsene auf

02.12.2008

WILDESHAUSEN „Aids, nein, so etwas gibt es gar nicht!“ – Nicht selten haben am Montagvormittag die Schülerinnen der 12. Klasse des Wildeshauser Fachgymnasiums für Gesundheit und Soziales solche Aussagen zu hören bekommen. Um Vorurteilen wie diesen entgegenzuwirken und nebenbei Spenden für die deutsche Aidshilfe zu sammeln, haben sie anlässlich des Welt-Aidstages am 1. Dezember vor dem Alten Rathaus einen Informationsstand aufgebaut „und ganz gut was an Spenden bekommen“, meinte die 17-jährige Melanie Siegler.

Dennoch sei die Ignoranz vieler Menschen deutlich zu spüren. So beschrieb Anna Niemölle (17): „Es ist schon schwer, die Leute davon zu überzeugen, dass es diese Krankheit wirklich gibt, aber wir können ihnen zumindest weitergeben, was wir wissen.“

Seit Anfang des Schuljahres haben Anna und Melanie gemeinsam mit ihren Klassenkameraden an einem Schulprojekt zum Thema Aids gearbeitet. „Dazu gehörten tolle Präsentationen zur Verbreitung, zu den Folgen und zur Prävention von Aids“, erläuterte Sophie Riedel. Außerdem haben die Schüler einen Fragebogen ausgearbeitet, den sie in ausgewählten Klassen des Fachgymnasiums sowie der Berufsbildenden- und Handelsschule ausgeteilt haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Einige haben sich darüber richtig lustig gemacht, andere hat es interessiert und manche haben es einfach ignoriert“, fasst Melanie Siegler die Reaktionen der Schüler zusammen.

Deshalb sei es notwendig, immer wieder Aufklärungsarbeit an den Schulen und in der gesamten Bevölkerung zu leisten. „Wir gehen auf alle Leute zu und versuchen, sie auf das Thema aufmerksam zu machen“, sagte die 17-jährige Sophie Riedel. Denn „nachdem wir im Unterricht so viel über Aids gehört haben, macht man so was hier einfach gern, auch in den Freistunden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.