• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Schüler umschiffen Fettnäpfchen

18.01.2014

Ahlhorn Nach der Schulzeit kommt der Ernst des Lebens – und der kann manchmal richtig stressig sein. Wie bekomme ich einen Job? Wie verhalte ich mich gegenüber meinem neuen Chef? Und darf ich als Auszubildender weiter Turnschuhe tragen? „Wir wollen den Stress vermeiden“, sagt Martina Bernasko. In den vergangenen Tagen war die AOK-Bewerbungstrainerin zu Gast in der Graf-von-Zeppelin-Schule in Ahlhorn, um die Jungen und Mädchen der vier Abschlussklassen je einen Tag auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorzubereiten und den Tritt ins Fettnäpfchen zu vermeiden – von der richtigen Kleidung beim Bewerbungsgespräch bis hin zur unfallfreien Betriebsfeier.

Am Freitag war die 10 c von Klassenlehrerin Sabine Windhaus an der Reihe. Statt Frontalunterricht standen vor allem Spiele auf dem Programm. So mussten sich beispielsweise alle Schüler vor der gesamten Gruppe vorstellen. Bernasko: „Die Fehler haben wir dann beobachtet und korrigiert.“ Eine andere Übung sollte die Gruppenarbeit stärken. So mussten die Schüler innerhalb von zwei Minuten einen Meterstab gemeinsam auf den Boden legen, ohne ihn loszulassen oder von oben festzuhalten – leichter gesagt als getan.

„Die Schüler sollen vor allem Sicherheit bekommen“, erklärte Sozialpädagogin Barbara Christidis. Das Training im „Business-Knigge“ soll die Berufspraktika aus dem Herbst und das Bewerbungstraining an der Schule ergänzen. Viele der besprochenen Situationen gebe es laut Bernasko auch im Alltag. „Im Beruf hat man da aber einiges zu beachten.“ Und Christidis ergänzte: „In vielen Betrieben gibt es ein anderes Werte- und Normensystem.“ Was privat für Jugendliche nicht mehr üblich sei, werde in der Arbeitswelt oft verlangt. „Es ist halt nicht mehr selbstverständlich, dass einem ein Kind die Tür aufhält.“

An der Schule hat das Training offensichtlich schon gefruchtet: „Es ist sehr erstaunlich, die Schüler wenden das Gelernte gleich an.“ Die neuen Umgangsformen können zwei der Klassen auch außerhalb der Schule ausprobieren: Im Mai sind die Schüler auf Abschlussfahrt auf einem Kreuzfahrtschiff. „Dort muss man sich ja auch gut verhalten“, sagte Klassenlehrerin Sabine Windhaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.