• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Schüler widmen sich Nagellack und Plastikmüll

06.04.2016

Landkreis /Oldenburg Ist Nagellack giftig? Wie sähe ein Leben ohne Medien aus? Was ist gesünder: Frisch oder Konserve? Um Antworten auf diese und andere Fragen zu finden, ließen Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 der Graf-Anton-Günther-Schule (GAG) fünf Wochen lang ihrem Forschergeist freien Lauf. Beim schulinternen „Jugend forscht“-Wettbewerb „Science Fair“ widmeten sich Mädchen und Jungen des Landkreis-Gymnasiums freiwillig einem Projekt, dessen Thema sie frei wählen durften. So kamen acht Projekte zustande.

Auf Stellwänden wurden die Ergebnisse einer Jury präsentiert, die am Dienstagmittag im Forum der GAG die Sieger kürte. Den ersten Platz belegten Mia Schwartz und Amelie Jehlicka (Klasse 7mu), die der Frage nachgingen, wie jeder von uns Müll vermeiden kann. Der Gewinn war durchaus verlockend: Schulfrei an einem Tag nach Wahl.

Was es heißt, vegan zu leben, zeigten Jasmin J. Özbek, Frieda Weber, Louisa Dauskardt und Lisa Rührs (6b) auf und bekamen dafür den 2. Preis: zwei freie Doppelstunden. Den Vergleich Schokolade gegen Obst gingen Antonia Strotmann und Karla Rademacher (6d) an und landeten damit auf Platz 3 (Preis: eine Doppelstunden schulfrei).

„Mir ist bei dieser Aktion wichtig, Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern“, sagt Lehrerin Kathrin Bock, die „Science Fair“ organisierte. Schulleiter Wolfgang Schoedel denkt schon etwas weiter: „Der Wettbewerb zeigt eventuell, wem wir später ein Projekt für den Landeswettbewerb ,Jugend forscht‘ zutrauen würden.“

Die diesjährigen Gewinnerinnen Mia aus Hundsmühlen und Amelie aus Hude (beide 12) wären mögliche Kandidatinnen. Ihre Familien hatten sich einem einwöchigen Experiment unterzogen: die eine versuchte Plastikmüll, vor allem Tüten, so gut es ging zu vermeiden, die andere lebte den „normalen Müllwahnsinn“. Die Müllmengen beider Familien wurden genau dokumentiert. „Jede Familie könnte jedes Jahr vier Kilogramm Plastikmüll vermeiden“, fanden die Schülerinnen am Ende heraus.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Video

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.