• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Entwicklungshilfe: Schule sorgt für Freudentänze

24.09.2011

GANDERKESEE Fließend Englisch und Chinesisch spricht Janina Schmidt bereits. Auch ihr Wirtschaftsstudium hat die 25-Jährige mit Erfolg hinter sich gebracht. Gerade hat sich aber das Spektrum ihrer beruflichen Möglichkeiten noch um eine weitere Fähigkeit erweitert: Mörtel anrühren und Mauern.

Gerade ist die Ganderkeseerin aus Kenia zurückgekehrt, wo sie am Projekt „Homes of Hope“ teilgenommen hat, das den Bau eines Klassenzimmers für eine neue Grundschule zum Ziel hatte (die NWZ  berichtete). Initiiert worden war das Freiwilligenprojekt von der Studenteninitiative Weitblick zusammen mit der jungen Hilfsorganisation „GoAhead“, deren Vorsitzender der gebürtige Huder Johannes Hillje ist.

„Als wir in Kenia ankamen, stand gerade einmal das Fundament“, berichtet Janina Schmidt. Am Ende stand das gesamte Gebäude: Zusammen mit fünf kenianischen Bauarbeitern gelang es den 13 Freiwilligen aus Deutschland, in nur vier Wochen einen von acht benötigten Klassenräumen zu errichten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich war überrascht, dass wir so viel tun konnten“, sagt Janina Schmidt. Ein leichtes Unbehagen habe sie und ihre Mitstreiter indes angesichts der Ausstattung der kenianischen Bauarbeiter befallen: „Sie arbeiteten in Flip-Flops und mit nackten Händen, während wir mit Sicherheitsschuhen und Handschuhen um die Ecke kamen.“ Trotzdem hätten die Männer einen glücklichen Eindruck gemacht – nicht zuletzt, weil ihnen der Schulneubau einen Job garantiert.

Die Verständigung funktionierte auf Englisch. Der kenianisch-deutsche Bautrupp harmonierte am Ende gar so gut, dass sogar freie Abende gemeinsam verbracht wurden. Nur an eines hätten sich die Kenianer anfangs nur schwer gewöhnen können, erzählt Janina Schmidt: Frauen auf der Baustelle. „Aber sie haben schnell gemerkt, dass wir mit anpacken können.“

Als besonders bewegend beschreibt Janina Schmidt das Treffen mit den Kindern, die bald in die neuen Klassenräume übersiedeln werden. „Sie hatten extra für uns ihre alte Schule geschmückt und ein Programm einstudiert.“ Zu Fuß und mit mehreren Kindern an jeder Hand sei es anschließend zur neuen Schule gegangen, wo die Kinder vor Freude spontan zu tanzen begonnen hätten.

Voller positiver Erinnerungen an ihre Zeit in Kenia wird Janina Schmidt schon in der kommenden Woche wieder ein Flugzeug besteigen: Am 3. Oktober wird sie in Hongkong ihre erste Arbeitsstelle bei einem deutschen Logistikunternehmen antreten.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.