• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Politik: Sozialarbeiter auch für Grundschule

27.02.2015

Harpstedt Über die Einführung von Schulsozialarbeit auch an den Grundschulen in Harpstedt wird der Schulausschuss der Samtgemeinde am Dienstag, 3. März, beraten.

Die Grundschule Harpstedt begründet ihren Antrag auf die Einstellung einer sozialpädagogischen Fachkraft oder eines Sozialarbeiters mit einer Zunahme von Verhaltensauffälligkeiten bei Schulkindern. Es gehe dabei, so Rektor Wolfgang Kunsch, sowohl um Schulverweigerer, wie notorische Schulschwänzer heute bezeichnet werden, als auch um sexuelle Verfehlungen von Schülern, die es inzwischen häufiger gebe. Dabei geht es nicht um sexuelle Gewalt unter Schülern. Aber es komme vor, dass Schüler ihre Genitalien zeigten. Wenn das wiederholt passiere, auch nachdem mit dem Schüler oder der Schülerin geredet worden sei, müsse man schon hinterfragen, wie es zu diesem Verhalten komme, so Kunsch.

Generell habe die Grundschule Harpstedt festgestellt, dass immer mehr Familien aus den unterschiedlichsten Gründen sozialpädagogische Unterstützung brauchten.

Durch die Umsetzung der Inklusion und die Aufnahme von Flüchtlingsfamilien werde die Notwendigkeit von Schulsozialarbeit noch deutlicher.

In der vergangenen Zeit habe sich das Aufgabenfeld der Lehrkräfte zunehmend verändert, argumentiert die Schule. Ein großer Teil der Arbeit am Vor- und Nachmittag werde von sozialpädagogischen Anteilen geprägt. Trotz Fortbildungen kämen die Lehrkräfte mittlerweile an die Grenzen ihrer Fähigkeiten und Belastbarkeit. Hinzu kämen besonders schwerwiegende Entscheidungen, bei denen es Entlastung durch professionelle Beratung geben müsse.

Die Verwaltung unterstützt in ihrer Vorlage für den Schulaussschuss die Bitte der Schule und schlägt vor, eine Stelle mit 4,5 Wochenstunden für die Grundschule zu schaffen, die Kosten werden auf 6500 Euro jährlich geschätzt.

Der Ausschuss wird das Thema am 3. März ab 17 Uhr im Lehrerzimmer der Haupt- und Realschule öffentlich diskutieren.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.