• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Sprachliche Hürden rasch überwunden

04.04.2008

WILDESHAUSEN Mit Musik geht bekanntlich alles besser. Und so bildete am Mittwoch unter anderem Klangvolles den Rahmen für die Abendveranstaltung zum Abschluss des internationalen Treffens in der Realschule Wildeshausen. Wie berichtet, waren seit vergangenem Freitag Schüler- und Lehrergruppen aus dem französischen Cholet, aus Latina in Italien und Poremba in Polen zu Besuch bei der Realschule. Verbunden war damit auch die Feier des zehnjährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen der Wildeshauser Schule und dem Collège Notre Damedu Bretonnais aus Cholet.

Im Rahmen des von der EU geförderten Comenius-Programms hatte Lehrerin Elke Persikowski federführend Kontakte geknüpft, die im November 2006 in Wildeshausen zu einem ersten Treffen führten und nun zu persönlichen Begegnungen von Lehrern und Schülern. „Hinter allem steht das Knüpfen von Kontakten, aber auch das Überwinden von Sprachbarrieren. Das geht erstaunlich gut“, zog Elke Persikowski ein erstes Fazit. Auch Sprachfragmente aus dem Italienischen und Polnischen würden durchaus genutzt. Geht es nach der Lehrerin, sollen weitere internationale Treffen folgen: „Gedacht ist an eine Begegnung im kommenden Jahr in Italien oder Polen. Das ist noch abzuwarten.“

Am Mittwochabend ging es primär um die unterhaltsame Seite des Treffens. Mehrsprachig begrüßte Schulleiter Steffen Akkermann die Gäste, darunter auch viele Eltern der Wildeshauser Realschüler.

Am Morgen hatten die ausländischen Schülergruppen bereits eine Stadtführung in Bremen in ihrer jeweiligen Landessprache genossen. Um 11 Uhr kamen die Wildeshauser hinzu und es ging in die Ausstellung „Chocoladium“ und das Universum Science Center. Nach der Rückkehr begann die Abendveranstaltung mit einem Büfett in der Mensa.

Die Schulband „Jam Jazz Pa“ unter Leitung von Lehrerin Gabi Schulz unterhielt mit drei Musikstücken. Die Teilnehmer aus Latina zeigten eine Präsentation ihrer Schuleinrichtung, und sämtliche Schülerinnen und Schüler malten ihre Impressionen des Treffens auf eine Leinwand. Und das waren nicht die einzigen Beiträge, die den Abschlussabend bereicherten.

Am Donnerstagmorgen ging es dann für die Italiener bereits um 8.30 Uhr ins Flugzeug in Richtung Heimat, und auch die polnischen Gäste traten mit dem Bus die Heimreise an. Erst am heutigen Freitag heißt es nun auch für die 21 Schülerinnen und Schüler aus Cholet Abschied nehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.