• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Klassentreffen: Streiche in der Ziegelei und Kino bei Logemann

18.04.2016

Hoykenkamp Die gute Laune ließ sich auf allen Gesichtern ablesen: „Ach Uwe, schön, dass Du da bist!“ oder „Benno, wie geht’s denn so?“, waren nur zwei von vielen Ausrufen am Freitagabend im Clubraum des Gasthofes Menkens in Hoykenkamp. Ehemalige Schülerinnen und Schüler der Heider Schule, Geburtsjahrgänge 1948 bis 1952, trafen sich dort zur dritten Wiedersehensfeier nach dem Abgang von der Schule.

„Zuletzt haben wir uns vor gut zehn Jahren gesehen“, sagte Kurt Kramer, der gemeinsam mit Anni Schlüter und Manfred Breitzke das Treffen organisiert hatte. Die Zahl der Teilnehmer sei jedoch geringer ausgefallen als bei den Treffen davor.

Der Klönschnack stand natürlich im Mittelpunkt: Breitzke erinnerte sich, dass er seinerzeit zu den Schülern ohne Fahrrad gehörte und immer zu Fuß vorlaufen musste. Die ehemalige Ziegelei galt als ideales Versteck nach gemeinsamen Streichen. Und wie Anni Schlüter zu erzählen wusste, fuhren die Schülerinnen und Schüler mit dem Rad zur ehemaligen Gaststätte Logemann. Dort wurde die Kinodokumentation „Serengeti darf nicht sterben“ gezeigt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seinerzeit seien die Schüler der Jahrgänge 1 bis 4 in einem gemeinsamen Klassenraum sowie die Jahrgänge 5 bis 8 im anderen Raum unterrichtet worden. „Als wir dann in die Klasse 9 nach Bungerhof mussten, waren wir trotzdem besser als die Schüler dort“, erinnerte sich Schlüter.

Klassenfahrten führten die Jugendlichen damals nach Torfhaus (Harz) und nach Bad Ems. „Ein Schüler hat damals der Lehrerin in den Ausschnitt geglotzt. Der bekam gleich eine gescheuert“, erzählte ein früherer Schüler. Anni Schlüter hatte sogar ihr Poesie-Album von damals mitgebracht. Einige Ex-Mitschülerinnen fanden sich sofort wieder. Ein weiteres Treffen soll folgen, waren sich alle einig.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.